Bildnachweis: https://medium.com/@monteiro/what-is-a-designer-94ac32ff92d0

Buchnotizen: Design is A Job von Mike Monteiro

Haftungsausschluss: Nachfolgend sind meine persönlichen Buchnotizen aus dem Buch Design is A Job von Mike Monterio aufgeführt. Sie sind meine eigene Interpretation und ein Highlight aus dem Buch dessen, was für mich als Designer funktioniert. Ich ermutige Sie, das ganze Buch hier zu lesen, wenn Sie interessiert sind.

Einführung

Gut zu werden bedeutet nicht, keine Fehler zu machen.

Kapitel 2: Kunden gewinnen

Alles, was Sie zu einem aktuellen Projekt liefern und jede Interaktion, die Sie mit einem aktuellen Kunden haben, ist Geschäftsentwicklung.

Haben Sie keine Angst, Bekannte nach Empfehlungen und Empfehlungen zu fragen.

Niemand wird wissen, woran Sie denken, es sei denn, Sie schreiben und veröffentlichen Ihre Meinungen. Blog über Dinge, an denen Sie arbeiten möchten.

Denken Sie gut über Leute nach, die Sie empfehlen. Der gute Umgang mit dieser Empfehlung zeigt nicht nur, dass Sie eine zuverlässige Person sind, sondern erweitert auch Ihr Empfehlungsnetzwerk um einen weiteren zufriedenen Kunden.

Einige der Fragen sind allen Designstudios gemeinsam: Ziele und erforderliche Fähigkeiten, Zeitplan und Budget. Sie bewerten den potenziellen Kunden genauso wie Sie. Ein Screener zur Bewertung des Kunden: https://muledesign.com/designbook/screener.html

Der Schlüssel zur Bearbeitung eines RFP: Finden Sie heraus, wer es geschrieben hat. Die meisten kommen mit einer Telefonnummer, falls Sie Fragen haben. Nennen Sie es und machen Sie Freunde mit den Leuten, die es geschrieben haben.

Wenn es einen Kunden gibt, für den Sie sich wirklich interessieren, gehen Sie zu ihm!

Kapitel 3: Auswahl der richtigen Kunden

Suchen Sie nach Kunden, die klare Ziele und keine detaillierten Schlaglisten haben. Sie möchten sich nicht für einen Prozess anmelden, von dem Sie wissen, dass er von Anfang an unterbrochen ist.

Niemals umsonst arbeiten. Es wird für die Bezahlung der Arbeit beiseite geschoben. Das kommt weder Ihnen noch dem Kunden zugute. Wenn die Situation es verdient, arbeiten Sie zu einem ermäßigten Preis. Senden Sie ein Budget mit der aktuellen Rate und dem Rabatt. Informieren Sie den Kunden über den Wert dessen, was er erhält.

Kapitel 4: Laden Sie Ihre Arbeit auf

Laden Sie so viel wie möglich auf, liefern Sie einen ehrlichen Wert und arbeiten Sie niemals kostenlos.

Vertrauen erzeugt Vertrauen, und das gilt umso mehr für Geld. Niemand möchte jemandem Geld geben, der sich so verhält, als hätte er es nicht verdient oder keine Ahnung, was er damit anfangen soll. Sie können immer von einem zu hohen Preis aushandeln, aber Sie können sich nicht von einem Preis erholen das war zu niedrig.

Sie sollten Kunden nach dem belasten, was diese Arbeit für sie wert ist, und nicht nach der Zeit, die Sie für ihre Fertigstellung benötigen.

Definieren Sie Ihre Dienste klar. Erläutern Sie, wie die Dienste miteinander verbunden sind. Beispielsweise ist Forschung nicht da, um gekürzt zu werden. der Rest der Arbeit hängt tatsächlich davon ab.

Präsentieren Sie Ihren Entwurfsvorschlag und verkaufen Sie ihn vor dem Kunden. Senden Sie ihn nicht. Wenn möglich, treten Sie vor die Entscheidungsträger des Kunden und verkaufen Sie. Sie überzeugen sie, Sie einzustellen, und akzeptieren Ihren Vorschlag nicht. Der Vorschlag ist lediglich ein Datenpunkt für diese Entscheidung. Ihre Präsentationsfähigkeiten bestimmen, wie groß ein Datenpunkt ist.

Sie möchten keinen Job bekommen, weil Sie jemanden davon überzeugt haben, dass die anderen Bieter gesaugt haben. Sie möchten den Job bekommen, weil Sie die richtige Person dafür waren.

Senken Sie niemals den Preis, ohne etwas von Ihrem Angebot abzuwenden.

Für den Kunden-Lowball: Präsentieren Sie mit Zuversicht und Überzeugung und sichern Sie Ihre Zahlen natürlich mit einer soliden Recherche.

Kapitel 5: Arbeiten mit Verträgen

Ein Vertrag ist das, was Sie brauchen, um Vertrauen zwischen allen Parteien aufzubauen.

Stellen Sie sicher, dass ein Vertrag Folgendes umfasst: Übertragung von geistigem Eigentum (IP) bei vollständiger Zahlung; Kündigungsgebühr (oder Abschussgebühr); Sprache für die Abnahme von Leistungen;

Stellen Sie sicher, dass ein Vertrag NICHT Folgendes enthält: Unangemessene Entschädigungssprache, auch bekannt als: Lassen Sie sich nicht vom Kunden für deren Verluste verantwortlich machen. Sie können einfach nicht garantieren, dass ein Betrüger die Ziele erreicht.

Kapitel 6: Festhalten an Ihrem Prozess

Ihr Designprozess ermöglicht es Ihnen, gute Arbeit zu leisten.

Problemlösung und Innovation finden per Definition nicht in unseren Komfortbereichen statt. Während eines Projekts müssen Sie einen Kunden möglicherweise mehrmals daran erinnern, dass er zugestimmt hat, Ihrem Prozess zu folgen. Und während eines Projekts müssen Sie einen Kunden davon überzeugen, dass Ihr Prozess tatsächlich im Ziel ist, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Häufige Versuche von Kunden, Ihren Prozess zu unterbrechen und was Sie tun sollten: 1. Beginnen Sie mit dem Zeichnen (Lösen), bevor Sie das Problem vollständig verstanden haben. Sie müssen jedes Projekt mit einer Erklärung beginnen, wie das Entwerfen von etwas aussieht. Und wie alle Teile zusammenpassen.2. Außer Betrieb arbeiten; zB. Eine Homepage wird stärker von den Anforderungen des Marketings bestimmt als die tatsächlichen Nutzer der Website. Dies ist jedoch die Seite, die Kunden am meisten sehen möchten. Geben Sie es jedoch den Kunden, damit Sie deren Aufmerksamkeit auf etwas anderes lenken können. Versuchen Sie, Ihre Arbeit für Sie zu erledigen. Setzen Sie sich niemals in eine Situation, in der Sie im Wettbewerb stehen, um ein Problem zu lösen, mit dem Sie beauftragt wurden. Kontrollieren oder blockieren Sie Ihren Zugang zu Personen; 5. Ansturm; 6. Waffel über Entscheidungen; Sie können sich davor schützen, indem Sie sicherstellen, dass Ihr Kunde die Auswirkungen von Waffeln versteht. Mit jedem Projekt sind Kosten (Zeit / Geld) verbunden. Wenn Sie sie bitten, eine Entscheidung zu treffen, teilen Sie ihnen auch die damit verbundenen Kosten mit.7. Projektziele zugunsten der Organisationspolitik ignorieren: Viele Organisationspolitiker fühlen sich nicht gehört. Aus diesem Grund sollten Sie so viele Personen wie möglich in Kickoff-Meetings einbeziehen. Probieren Sie eine neue, trendige Art, Dinge zu tun. Als Designer ist es Ihre Aufgabe, zwischen Innovation und Trend zu unterscheiden. Und um Ihren Kunden dazu zu bringen, sich um Ersteres zu bemühen und Letzteres zu ignorieren.

Kapitel 7: Design präsentieren

Der größte Mythos, den jeder verewigt, ist, dass sich gutes Design von selbst verkauft. Design kann jedoch nicht für sich selbst sprechen. Der Kunde muss wissen, dass Sie das Problem untersucht und dessen Komplexität verstanden haben und dass Sie von diesem Verständnis ausgehen

Versuchen Sie nicht länger, Ihren Kunden zum „Verstehen des Designs“ zu bewegen, sondern zeigen Sie ihm, dass Sie verstehen, wofür er Sie beauftragt hat. Erläutern Sie, wie die von Ihnen getroffenen Entscheidungen zu einem erfolgreichen Projekt führen.

Die Möglichkeit, eigene Arbeiten zu präsentieren, ist eine der Kernkompetenzen des Designs. Es hilft, eine Beziehung zum Kunden aufzubauen.

Wiederholen Sie die Ziele des Projekts und teilen Sie den Leuten mit, was Sie ihnen zeigen möchten, um diese Ziele zu erreichen.

Wenn Sie über große Entfernungen arbeiten, richten Sie einen Anruf ein, um die Arbeit und die Gründe darzulegen. Senden Sie die Arbeit NICHT im Voraus. Zeigen Sie es während des Anrufs an, nachdem Sie die Gelegenheit hatten, die Bühne richtig einzurichten. Das Letzte, was Sie möchten, sind Kunden, die sich vor Ihnen melden und einen Anruf mit der Liste der vorgeschlagenen Änderungen einleiten, bevor Sie die Gelegenheit hatten, sich vorzustellen.

Wenn Sie in einer Agentur arbeiten, die Ihnen keine Chance bietet, stellen Sie Ihre eigene Arbeit vor. Wenn sie dich immer noch nicht deine eigene Arbeit präsentieren lassen, verschwinde.

Haben Sie eine Tagesordnung für das Treffen. Stellen Sie sicher, dass alle mit den gleichen Erwartungen hereinkommen und wissen, was von ihnen erwartet wird.

Entschuldige dich niemals für das, was du nicht zeigst. Wenn Sie präsentieren, sollten Sie sich darauf konzentrieren, das zu präsentieren, was Sie haben, und keine Entschuldigungen für das zu finden, was Sie nicht tun.

Ziel ist es nicht immer, fertige Arbeiten zu präsentieren. es geht darum, die Arbeit zur richtigen Zeit zu präsentieren.

Sprechen Sie mit Zielen, nicht mit Merkmalen.

"Hier ist ein Twitter-Button!" Ist schlecht. "Wie Sie sehen, haben wir uns mit Ihren sozialen Medien befasst!" Ist besser. "Wir haben Social Media Sharing-Tools an Stellen neben dem Artikel platziert, an denen Tests zeigen, dass der Leser am ehesten mit ihnen interagiert, und diesen Bereich so gestaltet, dass er Dienste hinzufügen und entfernen kann, wenn sie an Bedeutung verlieren und steigen." ist das Beste von allen.

Erteilen Sie dem Kunden die Erlaubnis, negativ zu werden. Lassen Sie sie wissen, dass negatives Feedback ein wesentlicher Bestandteil des Prozesses und des Auftrags des Kunden ist.

Helfen Sie Ihrem Kunden, Ihnen die Informationen zu geben, die Sie benötigen. Bitten Sie Ihre Kunden, sich speziell zu den Dingen zu äußern, die sie ansprechen sollen. Vermeiden Sie es, über Dinge zu sprechen, auf die Sie nicht eingehen möchten. Bitten Sie sie, das, wonach sie fragen, einem Ziel zuzuordnen und anschließend Fragen zu klären. Oft muss das perspektivische Feedback eines Kunden ausgepackt werden, um das eigentliche Problem zu lösen.

Seien Sie offen dafür, falsch zu liegen. Das Ziel einer Präsentation besteht nicht darin, Ihre Entscheidungen in der Kehle eines Kunden zu lösen, sondern das, was Sie für richtig halten, so darzustellen, dass auch andere davon überzeugt werden, dass es richtig ist. Und es bedeutet auch, dass Sie davon überzeugt werden, dass Sie sich irren.

Kapitel 8: Feedback verwalten

Lassen Sie sich in der Regel nicht später als 48 Stunden nach einer Präsentation von einem Kunden Feedback geben, damit wir nicht an Schwung verlieren.

Wenn Sie an einem Projekt teilnehmen, müssen Sie wissen, wer Beiträge liefert, wer Feedback gibt und wer zustimmt. Seien Sie proaktiv und besprechen Sie mit Ihrem Hauptansprechpartner, ob Sie diese eher früher als später einbeziehen möchten.

Ihre Kunden benötigen Ihre Hilfe, um herauszufinden, nach welcher Art von Feedback Sie suchen. Wir sagen ihnen, welche Entscheidungen an diesem Punkt relevant sind, was zu ignorieren ist und was möglicherweise weitere Klärung erfordert.

Sie benötigen ein schriftliches Kundenfeedback.

Manchmal dokumentieren Kunden nur ihren Denkprozess. Es ist Ihre Aufgabe, umsetzbares Feedback von nicht umsetzbaren zu sichten und zu finden.

Präsentieren Sie Ihren Fall rational. Sagen Sie ihnen, warum Sie nicht einverstanden sind, verwenden Sie die Recherchen, verwenden Sie Daten und verwenden Sie relevante Texte zum Thema.

Kapitel 9: Geld bekommen

Dieses Kapitel ist für mich momentan nicht so relevant, deshalb habe ich es übersprungen.

Kapitel 10: Mit anderen arbeiten

  • Arbeite mit Designern.

Es gibt einfach keinen besseren Weg, um Ihr Handwerk zu erlernen, als anderen beim Üben zuzusehen. Wenn Sie im Laufe Ihrer Karriere mit jemandem in ständigem Kontakt stehen, der dieselbe Sprache spricht, können Sie beide Ihre Arbeit verbessern.

Wenn Sie Ihre Arbeit nicht an einem anderen Designer vorbei bringen können, der neben Ihnen sitzt, mit dem Sie jeden Tag Witze machen, werden Sie sie nicht an einem Kunden oder Benutzer vorbei bringen.

Wenn Sie am selben Projekt arbeiten, können Sie sich besser hinter einem gemeinsamen Ziel zusammenschließen, als um Aufmerksamkeit und Ressourcen zu konkurrieren. Handeln Sie so, als ob es in Ihrer Macht steht, Ihre Beziehung zu anderen Designern zu verbessern, und das können Sie normalerweise.

Die „Regeln“ für die Zusammenarbeit mit anderen Designern: Respekt: ​​Gutes Tun, was Sie lieben, bedeutet, das Vertrauen zu haben, das zu erkennen, was Sie wissen, die Demut, das zu erkennen, was Sie nicht tun, und den Mut, unseren Respekt gegenüber denjenigen zu zeigen, die dies tun Unsere Fehler werden sichtbarer. Klare Rollen: Zusammenarbeiten, ohne übereinander zu stolpern und die Anstrengungen der anderen zu duplizieren. Entscheide, wem was gehört. Entscheiden Sie, wie das Feedback funktionieren soll. Auf keinen Fall sollten Sie einen anderen Designer mit Ihrer Einstellung zu etwas „überraschen“. Die Ziele des Projekts stehen an erster Stelle: Die herausragenden Projekte sind immer diejenigen, bei denen die Menschen gut zusammengearbeitet haben, nicht die, bei denen einzelne Ideen und Erfolge stehen Fahren Sie nicht den Weg einer anderen Person: Es ist selbstgefällig und kleinlich, sich die Zeit zu nehmen, die Arbeit eines anderen Designers zu wiederholen und öffentlich zu veröffentlichen.

  • Arbeiten Sie mit Projektmanagern

Der Projektleiter fungiert als Stimme des Kunden im Raum. Sie stellen sicher, dass die Anforderungen des Kunden erfüllt werden.

Sie werden Spannungen mit Projektmanagern haben, weil Ihr Ziel darin besteht, gute Arbeit zu leisten, während das Ziel des Projektmanagers darin besteht, die Arbeit pünktlich zu erledigen.

Halten Sie sie so weit wie möglich über den Projektprozess auf dem Laufenden.

Seien Sie realistisch in Bezug auf Ihre Zeitschätzungen, beachten Sie Ihre Fristen und verstehen Sie den Umfang. Sei jemand, auf den du zählen kannst.

  • Arbeit mit Forschern

Forscher dienen als die Stimme des Benutzers.

Ihre Aufgabe ist es nicht, Ihnen zu sagen, was Sie gestalten sollen. Aber ein guter Forscher kann Ihnen sagen, was Benutzer wollen oder was ihnen Spaß macht, und er sagt Ihnen auch, wo Sie gestalten sollen.

Sie sollten es sich zur Gewohnheit machen, so viele Benutzerinterviews wie möglich zu führen. Dadurch können Sie besser erkennen, für wen Sie entwerfen.

  • Arbeite mit Entwicklern

Je schneller wir in den Code einsteigen, desto schneller können wir mit der Iteration beginnen.

Wenn Sie mit dem Entwickler zusammensitzen, treffen Sie schnellere und bessere Entscheidungen, da sich Design und Entwicklung zeitnah gegenseitig informierten.

Comp gerade genug, um herauszufinden, was Sie bauen. Töte es nicht zu viel. Nehmen Sie sich keine Zeit, um Bilder zu aktualisieren, für die der Kunde eine Website bezahlt hat.

  • Arbeite mit Ingenieuren

Erfahrene Ingenieure tendieren nicht zu trendigen Ideen und haben Erfahrung mit pragmatischen Entscheidungen. Sie sind sehr gut darin, was sie tun, genauso wie Sie.

  • Arbeite mit Vermarktern

Ein guter Vermarkter arbeitet für Ihr Publikum. Ein schlechter Vermarkter arbeitet für Ihre Werbetreibenden.

  • Regie bei Designern

Die Ausbildung von weniger erfahrenen Designern muss in einem Umfeld erfolgen, in dem die Kundenarbeit nicht darunter leidet.

Die Leute wollen es gut machen. Sie brauchen Ziele, um sie zu erreichen. Und Direktoren sind da, um diese Ziele zu setzen.

Du wirst es vermasseln. Groß. Und wenn Sie es besitzen müssen, räumen Sie es auf und fahren Sie fort.

Last but not least stellte der Mike auch Ressourcen von großartigen Designern wie Paul Rand, Victor Papanek, Dieter Rams usw. zur Verfügung.

Ich habe es wirklich genossen, das Buch zu lesen. Hoffe du wirst es auch!