Foto von UX Store auf Unsplash

7 UX-Konversationen, die Sie wahrscheinlich ignorieren können

Nach meiner Rückkehr von der IAC 19 (wo ich das zweite Jahr in Folge gesprochen habe - wie cool ist das?!?!), Wurde mir klar, wie sehr sich dieser Beruf verändert hat. Ich erinnere mich an die Anfänge von UX - die Tage davor haben wir es sogar UX genannt. Der Begriff, den wir damals verwendeten, war Informationsarchitekt, und es gab nicht viele von uns. Es entstanden gerade formelle Studienprogramme, die ihren Weg fanden. Es gab keine Bibliotheken, in denen Bücher über den Beruf gelesen wurden, und es gab nicht viele Online-Ressourcen oder Artikel zu jedem Thema, das man sich vorstellen kann.

Die Referenz und die Bibel von IA in dieser Zeit war das Eisbärenbuch von Lou Rosenfeld und Peter Morville. Es gab noch andere Bücher. Das Eisbärenbuch wurde jedoch in jeder Klasse auf IA vergeben und das, das Sie pflichtbewusst bei Designprojekten mitgeführt haben.

Heutzutage haben jüngere Designer mehr Ressourcen zur Verfügung, als ich mir jemals hätte vorstellen können. Dies ist ein positiver Aspekt des heutigen Berufes. Leider ist die unbeabsichtigte Folge davon, dass wir jetzt viel zu viele Stimmen haben, um zu hören, zu viele Artikel und Bücher, die zu lesen sind, zu viele Konferenzen oder Meetups und nicht genug Zeit. Wir müssen selektiv auswählen, auf welche Gespräche wir unser Augenmerk richten, welche Philosophien zu abonnieren sind und wo wir Zeit und Geld aufbringen, um unser Wissen zu erweitern.

Schließlich werden Sie feststellen müssen, dass Sie die Menge Ihres Lesens durch einen selektiven Prozess zurücksetzen müssen, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Zeit mit wirklich wertvollen Ideen verbringen. Sie können einfach nicht jeden Artikel oder jedes Buch lesen, das Sie für leicht interessant finden. Darüber hinaus gibt es viele sich ständig wiederholende Ideen, Artikel und Diskussionen, die wenig Wert schaffen. Hier sind ein paar Gespräche (Threads, E-Mail-Ketten, Trends, Gespräche usw.), die ich im Laufe der Jahre am besten ignorieren konnte.

Empathie

Ich möchte sagen, dass die jüngsten Gespräche über Empathie ein Trend sind. Ich denke, sie sind in dem Sinne, dass es in einem Jahr einen neuen Geschmack oder weniger geben wird. Das heißt, ich glaube, dass der derzeitige Enthusiasmus und Artikelwahn ein Ende haben wird. Aber Empathie wird und soll bleiben. Korrigieren Sie mich, wenn ich falsch liege, aber Empathie war immer Teil des UX-Designs (oder sollte es zumindest gewesen sein).

Das Verständnis und den Austausch der Gefühle des Benutzers ist wesentlich (und war schon immer ein Teil des richtigen Entwerfens der Benutzererfahrung). Deshalb betreiben wir ethnographische Forschung. Und ich spreche nicht von Beobachtungen der Nutzer, sondern von echter ethnografischer Forschung. Deshalb werden Forschungsmethoden wie Immersion verwendet. Aus diesem Grund kann es so mächtig sein, Benutzerinterviews und Feedback für die Interessengruppen zu zeigen - etwas, das unser Beruf seit mindestens einem Jahrzehnt tut.

Ich bin sicher, dass es einige überzeugte Befürworter der Empathie gibt, die Semantik und subtile Nuancen diskutieren werden. Aber am Ende des Tages habe ich das Gefühl, dass ein Gespräch über Empathie das Äquivalent ist, wenn ein Designer auftaucht und mir von diesem "neuen Ding" erzählt, das er gefunden hat, und dann sagt "es heißt Skizzieren."

Ich glaube, ein paar Leute hatten genug Anhänger, die ein oder zwei Artikel über diese „neue Sache“ geschrieben hatten, die Empathie genannt wurden, und dann eine Gruppe von Leuten, die Anhänger haben wollten, die ihre eigenen Artikel verfassten. Affe sehen, Affe. Ich will nicht so facettenreich oder kritisch sein (eigentlich ist das eine Lüge - ich tue), aber komm schon.

Wenn diese Artikel wirklich praktische Ratschläge enthielten (wenige tun es), wäre ich weniger kritisch. Die meisten von ihnen beginnen jedoch mit einem klischeehaften Intro, das Empathie definiert (wie ich selbst kein Wörterbuch verwenden kann), und dann einige hochrangige Mittel zur Entwicklung von Empathie wie Storyboarding, Durchführen von Benutzerrecherchen oder, und dies ist mein Favorit , "Den Benutzer verstehen". Einige Artikel bieten nicht einmal praktische Ratschläge. Sie skizzieren nur, wie wichtig Empathie ist.

Tu dir selbst einen Gefallen. Überspringen Sie die Artikel über Empathie und halten Sie sich an bewährte UX-Forschungsmethoden. Ihre Zeit wird besser aufgewendet, und das Empathie wird sich natürlich aus Ihrem Kontakt mit dem Benutzer ergeben.

UX Advocacy

Auf der IAC vor ein paar Wochen hörte ich eine großartige Präsentation mit dem Titel "Stop Evangalizing UX - und What To Do Do Statt" von Debbie Levitt. Ein Teil ihrer Präsentationsbeschreibung lautet:

„Keine andere Rolle in Ihrem Unternehmen verbringt Zeit und Mühe, um sich selbst zu evangelisieren. Entwickler machen keine PowerPoints, um den Führungskräften zu erklären, warum es wichtig ist, spezialisierte, geschulte Entwickler einzustellen. QA hält keine Meetings ab, in denen nach ausreichend Zeit gefragt wird, um ihren gesamten und wichtigen Prozess zu durchlaufen. Es sind nur wir und es macht uns komisch und weinerlich. Noch wichtiger ist, dass es selten funktioniert. "

Ich könnte nicht mehr zustimmen. Leider bin ich auch in diese Falle geraten. Ich war der Typ, der vor einem Raum von Entwicklern, Projektmanagern und Business Analysten stand, der über ein Schiebedeck dröhnte und im Wesentlichen über meine Bedeutung sprach. Ich war der Mann, der Diskussionen initiierte, wie man sich für UX und den Mann, der Artikel zum Thema liest, befürwortet. Ich vermute, die einzigen Leute, die diese Artikel lesen, sind Designer. Also predigen wir zum Chor.

Überspringen Sie die Artikel und singen Sie darüber, wie wichtig wir sind oder wie wir nicht richtig verwendet werden. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf Artikel zu den Themen Organisationsverhalten, Implementierungswissenschaft und Änderungsmanagement. Diese Artikel geben Ihnen einen Einblick in die Funktionsweise von Organisationen, die Implementierung von Designteams und die Art und Weise, wie Mitarbeiter arbeiten. (Sie werden Ihnen wahrscheinlich auch einige Werkzeuge zur Verfügung stellen, die Sie auch in Ihrem Entwurfsprozess verwenden können.)

Ich habe eine Reihe von Artikeln mit diesen Themen geschrieben. Ich würde hier anfangen, wenn Sie interessiert sind.

Wenn ich einen Nickel für jeden Artikel hätte, auf den ich gestoßen bin, um unseren Beruf zu definieren…

Definition von UX vs. UI vs. IA vs. Was auch immer - diese Art von Artikeln sind meistens Zeitverschwendung, es sei denn, es steckt eine harte Wissenschaft dahinter. Nehmen wir an, jemand hat eine qualitative Analyse der Stellenbeschreibungen in unserem Beruf durchgeführt und dann die Ergebnisse zur Beschreibung unserer Funktionen zusammengestellt. Das könnte nützlich sein (vorausgesetzt, Organisationen sind kompetent genug für unseren Beruf, um passende Beschreibungen zu schreiben…, die sie nicht sind).

Wenn Sie diese Artikel sehen oder diese Konversationen hören, bewegen Sie sich in die andere Richtung. In den meisten Fällen erhalten Sie nur die Meinung einer Person, basierend auf ihrer einzigen Erfahrung, was UX oder UI oder CX oder welcher Titel sie zu definieren versucht.

Unser Beruf ist schwer zu definieren. Jedes Mal, wenn Sie etwas definieren, nageln Sie es fest, ohne Bewegung oder Veränderung. Wir entwickeln uns weiter und arbeiten in vielen Bereichen. Wir brauchen diese Flexibilität in unserem Beruf, um uns weiterzuentwickeln.

Berufsbezeichnungen

So wie sich unser Beruf entwickelt, werden sich auch die Titel, die wir innerhalb von Organisationen annehmen, weiterentwickeln. Ich habe Threads in Foren gesehen, in denen ein UX Architect gegen einen UX Designer und ein Senior UX Designer definiert wurde. Ich habe Artikel gesehen, in denen Product Designer als neuer Titel unserer Zukunft bezeichnet wird. UX-Designer werden schließlich in Arbeitslosigkeit versetzt. Kaufen Sie nicht in dem Hype Beißen Sie nicht auf diesen Haken.

Ein Titel kann ebenso wie eine Stellenbeschreibung geändert werden. Darüber hinaus sind unsere Titel in Positionen oft Scheiße (wie damals, als ich ein "Associate Director of Information Architecture" war und keine Mitarbeiter zu verweisen hatten). Der Job oder das Projekt bestimmt Ihre Funktion und was Sie täglich tun. Sie könnten das Gefühl haben, dass Sie etwas anderes oder etwas anderes machen sollten. Aber kein Artikel, der definiert, was UX ist oder nicht, wird sich in dieser Situation sehr ändern.

Ich stimme zu, dass Etiketten wichtig sind. Aber binäre Argumente, die besagen, wenn Sie dies nennen, sollten Sie dies tun, um Flexibilität in unserem Beruf oder Flexibilität in den Rollen, die wir einnehmen, zuzulassen. Ihre Rolle als Designer zu definieren, ist etwas sehr Persönliches. Entwickeln Sie Ihre eigene Toolbox unabhängig von Experten, die unnachgiebig darüber streiten, wie ein bestimmter Titel definiert wird. Konzentriere dich darauf, coole Projekte zu machen, anstatt an Titeln zu hängen.

Designer sind die einzigen, die sich um ihre Berufsbezeichnungen scheren. Der Rest der Welt könnte sich weniger interessieren.

Das sagenumwobene Einhorn

Dieser Artikel passt sehr gut zu den Gesprächen rund um "Was ist ein UX-Designer?" Oder "Was macht ein UX-Spezialist?" Sie haben normalerweise einige klischeehafte Titel wie "Warum Sie lernen sollten, Code zu schreiben" oder "The Full Stack UX Designer".

Um fair zu sein, bedeutet UX Unicorn nicht immer, dass Sie Code lernen müssen (aber es wird oft so interpretiert). Es bedeutet wirklich, dass Sie über ein breites Spektrum an Fähigkeiten verfügen. Übersetzung: Das Unternehmen zahlt Ihnen ein einziges Gehalt, um mehrere Jobs zu erledigen. Ich habe nicht immer ein Problem damit, je nachdem, wie die Arbeitslast aussieht oder wie großartig das Projekt ist. Ich mag es nicht, den ganzen Tag an meinem Schreibtisch zu sitzen und jeden Tag in Sketch oder Figma zu arbeiten. Ich hatte viele Positionen in denen ich mehrere Hüte getragen habe und in der Lage war zu recherchieren, Testsitzungen durchzuführen oder an visuellen Designkonzepten zu arbeiten.

Das Problem tritt auf, wenn Sie in der Woche mehr als nur Stunden zu erledigen haben und nichts sehr gut tun. Das andere Problem ist ein fortlaufender Thread in diesem Artikel. Ihre Fähigkeit, in einem bestimmten Bereich des Berufs ein Einhorn zu sein oder zu arbeiten, wird weitgehend von der Organisation bestimmt, für die Sie arbeiten. Es ist nicht so, dass Sie an einem Tag versus Code suchen oder recherchieren möchten. Sie erledigen die Arbeit, die Sie tun müssen, um Ihren Job zu behalten. Wenn dies nicht das beinhaltet, was Sie möchten, müssen Sie eventuell einen anderen Arbeitsplatz finden.

Ich werde sagen, in meiner gesamten Karriere habe ich noch nie ein Einhorn gesehen. Vielleicht sind es nur Mythen.

Der UX-Prozess, UX-Tools und Arbeitsmethoden

Ich habe die ganze Zeit über Methoden und UX-Prozesse gelesen. Ich war ein regelmäßiger Fanboy aller Artikel, in denen ein neues Werkzeug (Axure, Justinmind, Balsamic, Adobe XD, Sketch usw.) proklamiert wurde, das sie alle beherrscht. Ich würde all diese Teile lesen und dann die neue Technik oder das Werkzeug getreu in meinen Workflow implementieren. In neunzig Prozent der Fälle hat es nicht funktioniert, und ich würde zu meinem vorherigen Workflow zurückkehren.

Ich überfliege noch immer viele dieser Artikel. Aber ich tue dies kritisch und denke nicht viel darüber nach. Sie können jemanden finden, der schwören kann, dass Sie eine Empathiekarte erstellen müssen, um ein Gewinnerprodukt zu erstellen. Es gibt diejenigen, die diktieren müssen, dass Sie Ideen skizzieren müssen, bevor Sie sich in Pixel bewegen. Und Sie müssen nicht lange suchen, um jemanden zu finden, der auf das neueste Design-Tool schwört, um auf den Markt zu kommen. Das ist großartig für sie und ich unterstütze ihre Arbeitsweise voll und ganz. Aber ihr Weg wird selten in meinen Weg übersetzt.

Betrachten Sie jede andere Kunstform. Ich schreibe viel, also verwenden wir das Schreiben als Beispiel. Wenn das Schreiben eines Buches oder eines Artikels oder eines Drehbuchs so einfach war wie das Lesen eines Buches, das den Prozess diktiert, würde dies jeder tun, der jemals ein Buch schreiben wollte. Das ist aber nicht der Fall. Und wenn Sie schreiben, wissen Sie, dass sich Ihr Prozess von den Prozessen anderer Autoren unterscheidet. Was für sie funktioniert, wird für Sie wahrscheinlich nicht funktionieren.

Wenn wir diese Artikel schreiben, die binäre Lösungen für den kreativen Prozess enthalten, leisten wir unserem Beruf einen schlechten Dienst. Kreativität ist komplexer und erfordert mehr als einen Ansatz nach Farbe. Ich skizziere selten etwas. Ich Whiteboard in einer kollaborativen Umgebung. Aber das ist so nah wie ich komme. Ich folge dem UX-Prozess auch nicht immer dem Buchstaben. Es hängt einfach von dem Projekt und der Organisation ab, für die ich arbeite.

Häufig hat die Organisation mehr Einfluss auf Ihren Prozess, Ihre Werkzeuge oder Methoden als alles andere. Du arbeitest gern in Sketch? Nun, viele Organisationen geben das von Ihnen verwendete Design-Tool vor. Sie werden Sie oft auf eine Zeitleiste setzen, die eine Empathiekarte oder eine wirkliche Recherche nur zu einem Pipedream macht.

Nehmen Sie diese Gespräche mit einem feinen Salzkorn. Wählen Sie Ihren eigenen Weg und finden Sie heraus, was für Sie funktioniert. Und lassen Sie niemanden Ihren kreativen Prozess bestimmen.

Agil und schlank

Fast jedes Interview, das ich in den letzten zehn Jahren oder mehr kennen gelernt habe, hat gefragt, ob ich den agilen Prozess verstehe. Manchmal geben sie "Lean UX" zusammen mit einigen anderen Schlagworten ein, die nicht viel bedeuten - auch nicht für die Leute, die sie sagen. Ich denke, Sie werden wahrscheinlich mehr Konversationen oder Konferenzgespräche rund um agile und schlanke UX finden als Artikel heute.

Jeder scheint zu wissen, was agil oder mager ist. Aber als Sie angefangen haben, herumzureißen und Leute festzumachen, wissen Sie schnell, dass niemand wirklich weiß, was sie bedeuten. Und jede Organisation scheint einen anderen Charakter zu haben. Neulich hatte ich einen Business Analyst, der mir mitteilte, ein ganzer Bildschirm müsste für eine einzige Änderung neu erstellt werden (ein zusätzliches Symbol). Dies ist auf den bürokratischen Prozess zur Entwicklung und Qualitätsprüfung zurückzuführen. Nur fürs Protokoll: Die Stellenbeschreibung, auf die ich mich bezogen habe, war mehrmals agil. Diese einmalige Änderung kostete uns zu Dokumentationszwecken etwa einen Arbeitstag für mehrere Mitarbeiter. Das ist nicht wendig.

Wenn jede Organisation, für die Sie arbeiten, eine andere Definition von agil hat, wie nützlich ist es für Sie, die richtige Methode zu erlernen oder Zeit mit Seminaren zu diesem Thema zu verbringen oder unzählige Bücher und Artikel zu lesen? Sie werden nicht in der Lage sein, die richtige Methode anzuwenden, wenn Sie sie kennen (es sei denn, Sie haben wirklich Glück und das, was Sie gerade erfahren, passt zu dem Prozess Ihrer Organisation), da dies eine Organisationsänderung erforderlich macht. Und organisatorische Änderungen sind schwierig - manchmal unmöglich.

Dies sind die primären Gespräche, die ich im Beruf eher ignoriere. Ich ignoriere sie nicht völlig und werde von Zeit zu Zeit nachsehen, ob eine Schlagzeile oder ein anderer Titel am Horizont erscheint. Aber meistens schaue ich nur in meinem Rückspiegel auf diese Themen, da es sich in der Regel um abgelöste Dogmen aus vergangenen Jahren handelt. Sie sind oft wenig mehr als ein Klick-Köder mit einem Minimum an nützlichem Inhalt.

In diesem Artikel gibt es einen weiteren Wahrheitstreffer - etwas, das über die nutzlosen Artikel hinausgeht, die wir veröffentlichen, oder Konferenzgespräche, die wir im Ad-Nauseam führen. Mit zunehmender Reife meiner Karriere beginne ich immer mehr zu erkennen, welchen Einfluss die Organisation auf die Einführung neuer Entwurfsmethoden, Ideen oder Konzepte hat. Ich fange an zu verstehen, wie wenig Kontrolle ich über meinen eigenen Designprozess habe. Das ist nicht immer eine schlechte Sache. Meistens ist es aber so. Ich bin nicht sicher, wie ich das ändern kann.

Ich bin mir oft sehr unsicher, über irgendetwas sicher zu sein. Ich denke, das ist nur die Eigenschaft eines Designers. Sie müssen immer Ideen und Konzepte überdenken und überdenken. Aber es gibt eine Gewissheit, die ich in letzter Zeit begriffen habe. Das Design der Organisation erfordert dringend Aufmerksamkeit, da sie das Design von Produkten beeinflusst. Es beeinflusst sogar, wie unser Beruf vorankommen kann und nicht wachsen kann.