Lieblingsbücher eines Design Thinking Facilitators

Beim Aufbau des Branchen-Bücherregals wird empfohlen, jeweils nur zu lesen

Ich liebe diese Bücher, weil sie von Leuten stammen, die ein ziemlich interessantes Leben hatten, weil sie persönliche oder berufliche Risiken eingegangen sind. Insgesamt sind sie alle sehr aufmerksame und / oder selbstreflektierende Menschen, die bei mir ankommen und sich auch in ihren Texten durchsetzen.

Die kreative Gewohnheit, von Twyla Tharp

Die legendäre Tänzerin bietet eine andere Perspektive auf das Thema Kreativität, erkundet, was es für andere bedeutet und vor allem, wie sie es in ihrem eigenen Leben pflegt. Durch tägliche / wöchentliche Aktivitäten erklärt sie, wie das Festhalten an diesen kleinen Momenten eine langfristige kreative Praxis fördert. Sie mögen nicht gewillt sein, um 5:30 Uhr morgens wie Twyla aufzustehen, aber sie gibt Ihnen gute Tipps, wie Sie Kreativität in Ihrem eigenen Leben choreografieren können.

„Lesen, Konversation, Umwelt, Kultur, Helden, Mentoren, Natur - alles Lotterielose für Kreativität. Wenn Sie sie wegkratzen, werden Sie herausfinden, wie groß der Preis ist, den Sie gewonnen haben. "

Barbarian Days von William Finnegan

Es geht ebenso um Abenteuerlust wie um Leidenschaft und Achtsamkeit. Finnegan, ein bekannter Schriftsteller für The New Yorker, schrieb dieses Buch über sein eigenes Leben, als er um die Welt reiste, um abgelegene Orte zum Surfen zu finden. Sein Detail und seine Leidenschaft für Sport und Wasser sind ebenso beeindruckend wie ansteckend. Dieses Buch hat mir gezeigt, wie leidenschaftlich Sie bei der Suche nach etwas sein können, obwohl Sie vielleicht noch nicht genau wissen, was es ist, und bei der Entdeckung des Selbst auf dem Weg.

„Ich wollte neue Wege lernen, um zu sein. Ich wollte mich verändern, mich weniger existenziell entfremdet fühlen, mich in meiner Haut, wie man so sagt, und in der Welt besser zu Hause fühlen. “

Change by Design, von Tim Brown

Der frühere CEO von IDEO, Tim Brown, schreibt eine großartige Einführung in menschzentriertes Design und den Wert seiner Anwendung zur kreativen Problemlösung. Viele verschiedene Fallstudien, die zeigen, wie seine Organisation (und andere) eine Design Thinking-Methodik verwendet haben. Es ist ein zugängliches und mit Begeisterung geschriebenes Buch für alle, die mehr über das Thema erfahren möchten. Persönlich ist es eine großartige Lektüre, wenn ich mich wieder auf meinen Designfokus konzentrieren möchte.

„Führungskräfte sollten zum Experimentieren anregen und akzeptieren, dass am Scheitern nichts auszusetzen ist, solange es früh passiert und eine Quelle des Lernens wird.“

Das Design alltäglicher Dinge von Donald Norman

Ein Buch für alle, die sich schämen (zB ich), weil sie eine Waschmaschine oder Mikrowelle nicht leicht bedienen können. Dieser Designbuch-Favorit ist eine gute Grundvoraussetzung für das Entwerfen mit Blick auf den Menschen. Mr. Norman untersucht unsere verhaltensbezogenen und psychologischen Motivationen für die Erstellung und / oder Interaktion mit Objekten und Erfahrungen - insbesondere deren Mangel. Warum sind bestimmte Schaltflächen so wie sie sind? Türen, die "Push" sagen, aber Griffe haben? Und so weiter. Es bringt mich dazu, über meine Beziehung zu den Dingen nachzudenken, mit denen ich mich umgeben habe, und obwohl sich viele der Beispiele in dem Buch seit seiner Veröffentlichung weiterentwickelt haben, bleiben die Schmerzpunkte oft dieselben.

"Wenn Designer und Forscher nicht manchmal scheitern, ist dies ein Zeichen dafür, dass sie sich nicht genug anstrengen - sie denken nicht an die großartigen kreativen Gedanken, die Durchbrüche in der Art und Weise liefern, wie wir Dinge tun."