Class Act

Engineering wie in alten Zeiten

Vor ungefähr einem Jahr erhielt ich Anrufe von Vorwahlen, von denen ich seit Jahren nichts mehr gehört hatte.

Ich habe Oregon im Jahr 2011 und Nike, Inc. im Jahr 2013 verlassen. Ich hätte mir keine besseren 16 Jahre mit einer einzigen Firma erhoffen können, daher war es schwierig, das Nest zu verlassen. Meine Frau hatte eine großartige Gelegenheit in NYC und wir wollten wachsen, also machten wir uns auf den Weg.

Wie bei den meisten Alumni dauerte es ein wenig, bis ich das Konkurrenzprodukt tragen konnte. Die Sportschuhbranche ist äußerst wettbewerbsintensiv, sodass die Marken, die Sie tragen, zu Ihren Freunden werden.

Natürlich verschwinden hier und da ein paar Gehaltsschecks und Ihr Tunnelblick. Als sich die Schuhwand unserer Wohnung über Nike, Inc. hinaus ausdehnte, wuchs ich auch als Kreativer, als Unternehmer und als Freund. Fast jede andere Marke auf der Welt hat genug Alumni, um eine Affinitätsgruppe zu gründen.

Meine persönlichen und geschäftlichen Social-Media-Feeds waren eine Mischung aus Nike, Nike-Alumni und noch nie Nike. Ich habe versucht, konfessionslos zu bleiben, während ich von Projekt zu Projekt gewechselt bin. Egal, ob ich mit Startups in Soho arbeitete oder nach Calabasas pendelte, ich habe versucht, mein natürliches Low-Profile zu halten.

Aber die Leute wussten es.

Ich war also angenehm überrascht, als die Gespräche über ein wenig mehr Arbeit mit Converse begannen. Mein letzter Inc-Chef bei Cole Haan, Phil Russo, sprach mit Andrea Correani, einer starken Mentorin aus meiner Zeit in Tokio und NSW.

Während ich mit Phil einen Alumni-Status teilte, war die AC-Verbindung ein Fragezeichen. AC war maßgeblich daran beteiligt, dass ich mich in NSW als kreatives Unternehmen profilieren konnte, das die Geschäftsagenda maßgeblich beeinflusste und gleichzeitig ein sich weiterentwickelndes Führungsparadigma verfolgte. Während die Leute an der Spitze - AC, Phil Dickinson und Andreas Harlow - die Hässlichkeit an der Spitze aussortierten, konzentrierte ich mich darauf, unserem Designteam den Raum zu geben, Roshe Runs und 3-Jahres-Linienpläne zu erstellen. Wir haben in 9 Monaten 2 Mrd. USD umgesetzt.

Dann bin ich gegangen.

Als ich AC in Boston zum ersten Mal sah, war ich sprachlos.

"Weißt du, ich bin fast gestorben", sagte AC mit einer Umarmung und einem Lächeln. Ich konnte nicht loslassen. Er sprach ungefähr 5 Minuten, bevor ich mich konzentrierte. Wenn ich ein Schreihals wäre, wäre das die Zeit gewesen.

AC hatte einen Schlaganfall und wäre fast gestorben. Ich habe wie alle anderen auf Facebook davon erfahren. Als er sich erholte, sandte ich freundliche Worte, aber ich nahm an, dass er Hunderte von "Gute Besserung" -Botschaften verfasste, also ließ ich ihn.

Als ich ihn im Fleisch sah, kehrte ich sofort in meine Tage in Tokio zurück, als ich seine Global Football-Crew durch Harajuku und Daikanyama tourte.

Ich hatte die Nike-Familie vermisst.

Eine Woche später waren mein Sohn und ich auf dem Campus, wo er die Kindertagesstätte absolvierte - in Beaverton. Ein Bowerman Drive. Jream war ein Jahr vor der NC State Design School für mich als Praktikant tätig. Das Projekt, bei dem ich helfen würde, hat seine Wurzeln in der Küche.

Deshalb begann AC unsere Treffen mit neuen Leuten wie Jimmy Manley und Leuten, die ich seit 1996 kannte, wie Steve Mellor, Jeff Spanks und Michael Donaghu. Während Jream Notizen und Fotos machte, stieß ich immer wieder auf alte Familienmitglieder. Amy, Mike und Tanya vom Model-Shop waren alle Social-Media-Freunde, aber ich hatte sie seit Jahren nicht mehr persönlich gesehen.

Die Priorität der Reise zum Mia-Hamm-Gebäude war für diesen Nachmittag vorgesehen. Bei Spaziergängen wird Tinker Hatfield und das winzige Büro unbeholfen.

"Bevor wir anfangen", verkündet Tinker, "arbeiten Sie noch in Calabasas?"

Ich lachte, weil ich wusste, wie dieses Gerücht verbreitet wurde - derselbe alte Beaverton - und erwartete es.

"Alles klar", versprach ich.

Das war's. Es war kein Beweis mehr nötig, da Tinker mich vor mehr als 20 Jahren mit ungefähr ebenso viel Aufwand eingestellt hatte.

1997 versuchte ich, mich in das Schuhdesign hineinzuversetzen. Ich arbeitete bereits im Michael Jordan Building und arbeitete an Bauplänen. Ich nahm jedes Projekt, das ich bekommen konnte, um meinen Fuß in die Designtür zu bekommen. Mir wurde wiederholt und mit gutem Grund nein gesagt.

Dann fand mich Tinker, weil ich mit 3D-Modellierung spielte. Ich habe mit seinem Team an einigen Projekten gearbeitet. MJ ging in den Ruhestand und es gab eine Vielzahl von Projekten, die auf dem Weg dorthin waren. Er fragte mich, ob ich seiner Gruppe beitreten möchte und meine offensichtliche Antwort lautete "Ja". Die Realität war, dass ich beim regulären Designteam keinen Job bekam, also hatte ich keine wirkliche Wahl.

Verrückt.

Irgendwann auf dem Weg dorthin haben die „Meetings“ entschieden, dass ich im Kids Footwear-Team besser aufgehoben bin und an zusätzlichen Kreditprojekten mit Tinker arbeiten kann - was ich jahrelang getan habe.

Mehr als 20 Jahre später assistierte ich Tinker bei einem anderen Projekt. Dieses Projekt ähnelte meinen aktuellen Projekten außerhalb von Unternehmensblasen. Ich schrieb zu jeder Tageszeit Fragen und Skizzen und Tinker schrieb mir einfach eine Nachricht. Keine E-Mail-Threads oder Besprechungen.

Das Projekt kam schließlich als erschwingliche Sammlung von Sportartikeln in die Läden - genau wie Tinker es geplant hatte. Der Verkaufserfolg war äußerst positiv und die fünf E-Mails des Teams waren großartig zu sehen. Die Mannschaft von Nike, Inc weiß einen guten Sieg zu schätzen.

Dann erhielt ich persönliche E-Mails / Texte von Tinker und AC. Dies waren keine Unternehmensbestätigungen für großartige Arbeit. Dies waren die persönlichen Notizen, die Sie von Familie und Freunden erhalten. Ich habe ähnliche Notizen von Calabasas und San Francisco erhalten und alles war gut. Aber es gibt etwas anderes, wenn Sie ein altes Zuhause erneut besuchen und es Sie so behandelt, als ob Sie es nie verlassen hätten.

Gute Dinge.