Erstellen eines Design-Podcasts

Wissensaustausch ist vor allem in der Design-Community von wesentlicher Bedeutung. Podcasting ist eine der besten (und in letzter Zeit einfachsten) Möglichkeiten, Ihr Konstruktions-Know-how auszutauschen.

Ich könnte mich mit langweiligen Details über die Geschichte von Podcasts oder den komplizierten Aufnahme- und Veröffentlichungsprozess im Laufe der Jahre herumtreiben, aber ich bin nicht dabei. Darum geht es nicht. Hier geht es darum, Ihre Stimme als Designer herauszuholen. Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, einen großartigen Podcast zu erstellen, aber mein persönlicher Favorit ist Anchor.

Bevor wir beginnen, sollte ich erwähnen, dass ich nicht für Anchor arbeite. Ich liebe es einfach, die Plattform zu nutzen, um meinen eigenen Design-Podcast aufzunehmen und zu veröffentlichen. Apropos, der gesamte Artikel kann auch angehört werden, wenn das Ihre Sache ist:

Warum Podcast als Designer?

Wir Designer sind sehr zuversichtlich - schauen Sie sich einfach den Cesspool an Kommentaren auf Websites wie Brand New oder die begehrten Twitter-Threads an, wenn etwas erstellt wurde, das uns nicht gefällt. Es ist klar, dass wir eine Menge zu teilen haben und viele unterschiedliche Ansichten des Designs. Für mich ist der beste Weg, diese Gedanken zu nutzen, das Podcasting.

Die Aufzeichnung eines Podcasts kann buchstäblich mit einem Telefon erfolgen. Kein Studio erforderlich.

Schreiben ist nicht jedermanns Sache und ich verstehe es. Auch wenn Sie großartig sind, nachdenkliche und ansprechende Artikel zu schreiben, den Prozess des Hinauszuschleifens und Schreibens, Editierens, Umschreibens und Editierens von mehr - das ist manchmal zu kompliziert. Wenn Sie einen Podcast erstellen möchten, benötigen Sie lediglich eine App, ein gutes (billiges) Mikrofon und Ihre Stimme. Das Schreiben eines Artikels kann Stunden dauern und normalerweise lasse ich ihn für ein oder zwei Tage sitzen, um ihn erneut zu lesen. Das Erstellen einer Episode in meinem Podcast dauert höchstens 2 Stunden.

Wir sind bereits besessen von Podcasts.

Stellen Sie Ihre Gedanken und Ihr Design-Know-how in einem Medium zur Verfügung, das für die meisten Menschen der Welt zugänglich ist - die Stimme. Selbst in Entwicklungsländern ist Stimme bei weitem die schnellste Art zu kommunizieren. So wie ich es sehe, mache ich meine Podcast-Episoden aus verschiedenen Gründen. Der größte Grund ist, andere Designer und diejenigen zu begeistern, die Designer werden wollen.

Meine Gründe für Podcasting als Designer:

  1. Begeistern Sie andere Designer oder angehende Designer
    1. Fordern Sie die Ansichten anderer heraus
    2. Fordern Sie meine eigenen Ansichten mit Feedback und Antworten heraus
    3. Mit Nicht-Designern Verständnis und Empathie schaffen
    4. Du brauchst kein Studio.

      Im Ernst, es ist 2019, wenn ich dies schreibe und die Tage, in denen ein kompliziertes Setup für Ihre Podcasts erforderlich ist, sind vorbei Wenn Sie gerade erst anfangen, brauchen Sie nur ein gutes Mikrofon und ein Smartphone. Im Laufe der Zeit können Sie Ihr Setup auf eine höhere Produktionsqualität ausrichten, dies ist jedoch nicht sofort erforderlich.

      Hier ist das Setup, das ich verwende:

      • iPhone XS oder iPad (Standardmodell 2016)
        • Preiswertes Ansteckmikrofon von Amazon + der dumme iPhone-Dongle
        • Kostenlose Anchor-App für iOS (auch auf Android erhältlich)
        • Wenn ich mich wirklich schick fühle und später einen Gast im Podcast habe, habe ich ein billiges Dual-Revers-Mikrofon bekommen, das direkt mit meinem normalen Dongle in mein iPhone gesteckt wird. Aber das ist auch nicht nötig, denn Gäste können über Anchor von überall auf der Welt anrufen.

          (Wenn Sie keine 10–15 $ übrig haben, können Sie trotzdem mit dem Mikrofon Ihres Kopfhörers mit der Aufnahme beginnen. Normalerweise ist die Qualität ziemlich gut oder zumindest besser als das eingebaute Mikrofon des Telefons.)

          Ich benutze die Anchor-App und bin seit dem Start für meinen eigenen Podcast.

          Hier sind einige Highlights von Anchor, die mir gefallen haben:

          • Sauberes und intuitives Design
            • Fügen Sie Zwischenspiele, Soundeffekte und Hintergrundmusik hinzu
            • Nehmen Sie direkt mit der App auf oder laden Sie Ihre eigene Aufnahme hoch
            • Automatische Verteilung auf mehrere Plattformen (Sie sagen nur "Ja, an diesen Orten veröffentlichen")
            • Apple-Podcasts
            • Breaker
            • Castbox
            • Google Podcasts
            • Bedeckt
            • Taschenabgüsse
            • RadioPublic
            • Spotify (besitzt jetzt Anchor)
            • Stitcher
            • Einfach zu verwaltende Patenschaften für Ihren Podcast (bezahlt werden!)
            • Abonnement-Option für Ihre Zuhörer (denken Sie an Patreon, aber an Anchor)
            • Stabile Umgebung - Ich hatte bei der Aufnahme noch nie Probleme mit der App
            • Tipps für tolle Podcast-Episoden

              Es gibt einige Dinge, die ich in den letzten 27 Episoden, die ich bisher aufgenommen habe, gelernt habe. Der erste ist, dass Sie gutes Audio haben müssen. Es muss nicht von Anfang an großartig sein (nicht Studioqualität), aber es muss gut sein. Ich habe meine erste Episode ursprünglich mit meinen Apple-Kopfhörern aufgenommen, die mit meinem iPhone geliefert wurden, aber da ein Ansteckmikrofon bei Amazon so günstig war, kaufte ich das und kaufte die Episode erneut auf. Der Unterschied war wie bei Nacht und Tag.

              Ein kurzer Überblick über das, worüber Sie sprechen werden, kann Sie auf dem Laufenden halten und Ihre Gedanken organisieren. (Ich habe keine Ahnung, was an diesem Tag mit meiner Handschrift passiert ist.)

              Hier ist eine vollständige Liste der Tipps zur Podcast-Aufnahme:

              • Schreiben Sie einen Überblick über das, worüber Sie sprechen werden
                • Erstellen Sie ein Intro, an dem Sie sich für jede Episode halten (Konsistenz)
                • Erstellen Sie ein Outro (hinterlassen Sie eine Bewertung, ein Feedback usw.), an dem Sie bleiben können
                • Finden Sie einen ruhigen Ort zum Aufnehmen
                • Verwenden Sie ein Mikrofon von einem Headset oder ein billiges Ansteckmikrofon, nicht das Mikrofon Ihres Telefons
                • Sprich nicht zu nahe an dein Mikrofon (will nicht atmen)
                • Befestigen Sie kein Mikrofon an lauten Kleidungsstücken (Rascheln lenkt ab)
                • Versuchen Sie immer, dasselbe Mikrofon zu verwenden (es sei denn, Sie aktualisieren).
                • In kleinen Bits aufnehmen - nicht alles auf einmal aufnehmen - einfachere Bearbeitung
                • Sprich von Herzen - die Menschen werden falsche Gedanken durchschauen
                • Gestalten Sie Ihre Cover-Grafik sorgfältig und bleiben Sie für eine einfache Suche dabei
                • Hören Sie sich jede Episode an, bevor Sie sie veröffentlichen
                • Bleib dabei - gib nicht auf, nach ein paar Folgen!
                • Ich betrachte ehrlich den Podcast eines Designers als eine Erweiterung seiner persönlichen Marke. Für mich bin ich ein bisschen vulgär (daher das explizite Label für jede Episode) und spreche auch von der Stange, anstatt alles auszuskratzen. Meine persönliche Marke ist raffiniert, aber farbenfroh, lustig und echt - so passt mein Design-Podcast in dieselbe Form. Mein Stil ist nicht für jeden, den ich sicher bin, aber solange ich Spaß daran habe, diese Episoden zu machen, ist das alles, worauf es ankommt.

                  Einige Dinge nicht zu tun

                  Ich sollte einige Dinge beachten, die ich bei jeder Aufnahme und Episode persönlich berücksichtige. Die erste besteht darin, sicherzustellen, dass Sie keine Unternehmens- oder Kundendaten offenlegen. Es braucht natürlich nicht viel, um herauszufinden, wo ich arbeite, aber ich spreche von meinen eigenen Erfahrungen, daher verbinde ich sie oft nicht mit einer bestimmten Rolle. Ich versuche auch, aus dem allgemeinen öffentlichen Wissen von den Erfahrungen anderer Menschen zu ziehen, ohne jedoch anzugeben, wo ich meine Quellen habe. Der Grund liegt auf der Hand: Verrate keine Geheimnisse oder du wirst gefeuert. Duh!

                  Sie sollten auch daran denken, dass Ihr Design-Podcast wie jedes andere soziale Profil ist, das Sie haben. Ein Podcast kann Ihre Karriere beeinflussen oder brechen - wenn Sie einfach nur andere Designer, Kunden oder Unternehmen anrufen, können Sie Ihrer Zukunft in dieser Branche schaden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Ihr Podcast eine Erweiterung Ihrer Marke ist.

                  Patenschaften

                  Wenn Sie den Sprung zu Sponsoren machen (ich hatte bisher nur wenige), stellen Sie sicher, dass es sich um Sponsoren handelt, die zu Ihrem Publikum und Ihrem Podcast passen. Ich hatte eine Sponsoring-Gelegenheit, die ich abgelehnt habe, weil sie einfach nicht zu meinem Publikum oder meiner Branche passte. Tolles Unternehmen, coole Marke, aber nicht für einen Design-Podcast geeignet.

                  Glücklicherweise erledigen sie mit Anchor die Suche nach Sponsoren und machen das Annehmen oder Ablehnen von Sponsoren sehr einfach.

                  Sobald Sie eine Patenschaft angenommen haben, haben Sie Anweisungen, wie Sie die Anzeige aufnehmen können. Sobald die "Anzeige" von Ihnen aufgenommen wurde, wird sie automatisch an bestimmten Stellen platziert, für die Sie sich für jede Episode entscheiden. Sobald das Sponsoring beendet ist, entfernt Anchor es automatisch und aktualisiert Ihre Episoden auf allen Plattformen. Einfach!

                  (Falls Sie sich fragen, verwendet Anchor Stripe für die Auszahlung Ihres Sponsoringgeldes, was auch von Medium verwendet wird. Das Setup ist also sehr einfach.)

                  Analytics

                  Jeder Designer sollte sich um Daten und Analysen kümmern, und glücklicherweise, wenn Sie Anchor verwenden, werden immer mehr Statistiken angezeigt. Wieder werde ich nur über Anchor sprechen, da dies die Plattform ist, die ich benutze. Ich bin sicher, dass andere Plattformen das Gleiche tun.

                  Die Anker-App fügte vor kurzem hinzu, Analytics, aber robustere Analytics live auf der Website.

                  Analytics, die Sie jetzt in Anchor erhalten, sind:

                  • Gesamtanzahl der Spiele
                    • Geschätzte Publikumsgröße
                    • Spielt pro Episode
                    • Top 10 Folgen
                    • Hörer-Standort
                    • Apps & Gerätedaten
                    • Geh raus und beginne mit der Aufnahme

                      Wie Sie sehen, ist es sehr einfach, mit der Aufnahme Ihres eigenen Design-Podcasts (oder eines Podcasts, wenn Sie sich für andere Dinge interessieren) zu beginnen. Ich habe von einigen Leuten gehört, dass es beängstigend klingt, sie mögen den Klang ihrer eigenen Stimme nicht oder sie haben keine Zeit. Müll. Alles davon. Ich hasse den Klang meiner Stimme, aber in den letzten 27 Episoden habe ich gelernt, dass er sie viel mehr mag.

                      Ich hätte nie gedacht, dass das zu gruselig wäre, um eine Episode zu machen. Das war für mich viel angenehmer als zu sagen, ein YouTube-Video aufzunehmen und zu veröffentlichen. Dies ist nur deine Stimme, sonst nichts. Bei der Aufnahme gibt es kein Publikum, keine Kamera, die Sie beobachtet - nur ein Mikrofon und Sie. Es ist viel weniger einschüchternd, als Sie vielleicht denken. Und wie ich schon sagte, es dauert viel weniger Zeit, eine Episode aufzunehmen, als andere Dinge zu tun, beispielsweise einen durchdachten Artikel zu schreiben (obwohl das Schreiben immer noch erstaunlich für mich ist).

                      Wenn Sie sich noch am Zaun befinden, nehmen Sie eine Episode in Anchor auf und veröffentlichen Sie sie nicht. Hören Sie sich stattdessen ein paar Mal selbst zu und haben Sie vielleicht einige vertraute Freunde (die kein Problem haben, brutal ehrlich zu sein) hören und Ihnen einen Daumen nach oben oder Daumen nach unten geben. Es gibt keine Verpflichtung, bis Sie auf die Schaltfläche "Veröffentlichen" klicken.

                      Dies sollte ausreichen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Wenn Sie jedoch weitere Informationen erhalten möchten, hinterlassen Sie unten einen Kommentar, und ich würde Ihnen gerne Ratschläge zu diesem Thema geben. Und wenn Sie ein anderer Designer sind, der einen eigenen Podcast hat oder startet, veröffentlichen Sie den folgenden Link! Wir wollen hören!