Kuratieren Sie besser:

Mit "Nosedive" lädt uns Charlie Brooker dazu ein, die existenziellen Kosten des Handels unserer Authentizität gegen den Online-Status zu berücksichtigen, schreibt A. Writer.

Smartphones sind für unser Leben unverzichtbar. es ist, als ob sie manchmal Erweiterungen von uns sind. Wir gehen ständig mit ihnen herum, in unseren Taschen, in unseren Taschen oder sogar in unseren Händen, und reagieren automatisch auf ein Summen oder ein Klingelgeräusch, um auf eine Benachrichtigung oder einen Text zu antworten. Manchmal schauen wir überhaupt nicht auf. Sie sind ein scheinbar allgegenwärtiger Teil des Lebens in den entwickelten Gesellschaften und beeinflussen unauslöschlich unsere Kommunikation, unsere Interaktionen, unsere Beziehungen zu Freunden, der Familie und sogar uns selbst.

Was sind die Konsequenzen oder ein so mächtiges Werkzeug, das uns ständig zur Verfügung steht? Wie verändert es unser individuelles Verhalten im Laufe der Zeit? Wie gestaltet es soziale Werte, Einstellungen und Strukturen?

Dies ist das Anliegen von „Nosedive“, der ersten Episode der dritten Serie von Charlie Brookers technodystopischer Anthologieserie Black Mirror. Für diejenigen, die mit der Show nicht vertraut sind, konzentriert sich jede Episode auf eine nahe Zukunftsform oder -wiederholung zeitgenössischer Technologie und spekuliert als ihr zentrales Konzept über die beabsichtigten oder unerwarteten Folgen ihrer verschiedenen Verwendungen oder Missbräuche.

Im Mittelpunkt dieser Episode steht die soziale Nutzung von Smartphones - insbesondere das soziale Verhalten von Ranking und Rating. Die Quantifizierung unserer Erfahrungen ist für uns nicht ungewöhnlich - denken Sie an Yelp oder Zomato für Restaurantbewertungen. Uber für die Bewertung Ihres Fahrerlebnisses - scheinbar wird jede Interaktion, die eine Person mit einem anderen in der Welt von „Nosedive“ hat, bewertet, gespeichert und aufgezeichnet: eine konstante algorithmische Messung des sozialen Status und Wertes. In „Nosedive“ untersucht Brooker die Auswirkungen auf dieses Individuum und die Gesellschaft aufgrund dieses allgegenwärtigen Urteils: Wie er die Menschen zu unauthentischem Handeln drängt, wie Beziehungen transaktional werden, wenn Empathie und Verbindung zu knappen Waren werden.

Brooker packt diese Fragen durch die Figur von Lacie Pound aus, einer aufstrebenden jungen Frau, die ihr Los verbessern und durch die Reihen der Sozialwirtschaft von "Nosedive" aufsteigen möchte. Die Eröffnungssequenz hilft, die treibenden Kräfte in ihrem Leben zu kapseln. In der ersten Aufnahme sehen wir sie aus der Ferne joggen. Wenn wir näher kommen, können wir sehen, dass ihr Kopf nicht nach vorne schaut, sondern nach unten, an ihrem Telefon, das in der rechten Hand gehalten wird, ihr Daumen sich eifrig bewegt und wischt.

Ein paar Läufer vorbei, sie erkennt ein paar, richtet ihr Handy in ihre Richtung und wir hören ein aufsteigendes Klingelgeräusch, ähnlich einem kleinen Gewinn bei einem Videospiel oder einer Pokermaschine. Dies ist der Sound des Rankings - ein wenig banaler 8-Bit-Soundeffekt, der die Fünf-Sterne-Zustimmung eines Menschen signalisiert, ein Sound, der während der gesamten Episode zum Schlüsselmotiv wird, sein Aufstieg oder seine Deklination eine Verkörperung des steigenden oder fallenden Status, a ein Sound, der eine fast pavlovianische Antwort von Lacie hervorruft.

Sie hält kurz in einem Park mit genau dem richtigen Licht an und macht ein Foto von sich selbst - es ist nicht passiert, wenn es nicht veröffentlicht wurde. Solche Verhaltensweisen sind uns nicht unbekannt - geben Sie zu, Sie haben wahrscheinlich so etwas getan. Für Lacie sind diese vorsichtigen Entscheidungen zur Aufzeichnung ihrer alltäglichen Aktivitäten, die gezielte Kuratierung ihres Lebens, die Auswahl, was andere sehen werden und die Hoffnung, dass sie entsprechend eingestuft werden, mit ihrem sozialen Status verbunden.

Dann sind wir in Lacies Bad: In Nahaufnahme starrt sie ausdruckslos in den Spiegel, bricht in heftiges Gelächter aus und lässt ihr Gesicht wieder ausdruckslos fallen. Es ist absichtlich beunruhigend, bis wir erkennen, dass sie nicht wirklich über irgendetwas lacht. Sie übt ihr Lachen, kalibriert ihre Leistung, um mehr Likes zu sammeln und ihre sozialen Metriken zu steigern. Brooker unterstreicht dies, indem er ihre aktuelle Punktzahl im Spiegel aufblitzt - sie ist eine "solide 4.2" - die durch eine intelligente Kontaktlinse, die sie permanent trägt, für sie sichtbar ist.

Mit komprimierter visueller Ökonomie und ohne Dialog gibt uns Brooker in den ersten Minuten, was wir über Lacies Motivation wissen müssen. Sie möchte, dass ihr sozialer Rang und ihr Status zunehmen, so dass sie eine Persönlichkeit aufbauen und sich der Welt so präsentieren muss, dass sie möglichst viele Vorlieben sammelt. „Nosedive“ ist eine Welt, in der fast jeder ein sozialer Einflussfaktor sein möchte, in der das Äußere mehr als Authentizität geschätzt wird. Es ist eine Welt, nicht zu weit von unseren eigenen Teilen entfernt.

Um ihren Rang zu erhöhen und ein Influencer zu werden, ist Lacie bereit, einige riskante, aber möglicherweise lohnende Schritte zu unternehmen. Sie beschließt, dass sie aufhören wird, bei ihrem Bruder Ryan zu leben, und stattdessen in Pelican Cove, einer exklusiven Community für Menschen über 4,5, leben wird. Da sie sich noch nicht qualifiziert, braucht sie einen „Aufschwung für ihre sozialen Kontakte“, wie der Berater von RepUTelligent sie informiert: Sie benötigt häufiger Likes und Interaktionen mit 4,8 und 4,9 in ihrem Online-Umfeld. Die Ironie für uns als Zuschauer hier ist subtil, aber klar: Während Social-Media-Plattformen Behauptungen aufstellen, „eine vernetzte Welt zu bauen“ und „Menschen näher zusammenzubringen“, betrachten sich die Menschen stattdessen als Zahlen und Sprungbrett, ein Mittel zum Zweck.

Lacies Sprungbrett ist Naomi - "NayNay" - eine alte Schulfreundin, die sie seit vielen Jahren nicht mehr gesehen hat, jetzt eine 4.8. Während der gesamten Episode sehen wir, wie Lacie zwangsweise durch Naomys Feed blättert, beeindruckende Posten von malerischen Stränden zu exklusiven Reitausflügen und sogar Tapenade, eine Aufgabe, die Lacie verzweifelt nachahmen will.

Bezeichnenderweise hat Lacie immer noch eine physische Verbindung zu Naomi: eine handgefertigte, abgenutzte und zerrissene Puppe mit dem Namen „Mr Rags“, die Naomi Lacie an dem Tag, an dem sie im Schullager befreundet waren, half. Wir sind in der Lage, Herrn Rags als ein offensichtliches Symbol für Authentizität zu sehen - vor allem im Gegensatz zu dem farblich abgestimmten und geschmackvoll eingerichteten Büro - eine Erinnerung an Lacie an eine Zeit, in der Freundschaft nicht gerade eine Nummer war. Sie nutzt jedoch Mr. Rags gern als Köder, um Naomis Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, was funktioniert und in einem bequemen Umstand, der oft dazu beiträgt, Erzählungen voranzutreiben, von Naomi gebeten wird, bei ihrer bevorstehenden Hochzeit Maid of Honor zu sein.

Für Lacie ist dies ihre große Chance, ihre Punktzahl zu steigern: „Wenn ich eine Rede nehme und fünf von einem Haufen Primzahlen in die Hauptrolle bekomme, na und? Es ist eine Win-Win-Situation. " Ihr Bruder sieht dies jedoch als Faust-Schnäppchen und erinnert sie an all die bösen, herablassenden Dinge, die Lacie absichtlich unterdrückt hat. Er meint sogar für den authentischen Lacie: „Ich vermisse das normale Du vor dieser Besessenheit, als wir uns unterhalten haben, erinnerst du dich?“. Hier zeigt Brooker für die Zuschauer einen nicht so subtilen Wendepunkt für Lacie - ihr Denken und ihre Entscheidung werden uns explizit gemacht: Sie lehnt Authentizität ab und macht sich auf den Weg zu Noomis Hochzeit, um ein "Vierpunktheiliges" zu werden.

In perepeteia, die der griechischen Tragödie würdig ist, an einem Punkt, an dem es so aussieht, als könnte es für Lacie richtig laufen, geht es furchtbar schief. In einer Reihe von Interaktionen, die zeigen, wie zäh ihr sozialer Rang ist, verbannt sie ihr soziales Ergebnis und Naomi verbietet sie von der Hochzeit. Sie behauptet, ihre Gäste würden "mit einem Wert von 2,6" ausflippen, und ich nehme keinen solchen Schaden an ". In diesem Austausch unterstreicht Brooker, wie transaktional ihre Beziehung ist, dass es zwischen Lacie und Naomi keinen sozialen Zusammenhalt oder Loyalität gibt, dass es nicht einmal eine Fassade der Freundschaft gibt - es sind nur Zahlen, die durch einen Algorithmus verbunden sind, und die Gleichung ist nicht länger für NayNay arbeiten.

Durcheinander und verärgert schafft es Lacie, der Hochzeit beizuwohnen und die Bühne zu hijacken. Sie hielt ihre Rede, von der sie hoffte, sie würde ein "Vier-Sterne-Heiliges" machen. Stattdessen regnete eine fallende Kaskade elektronischer Klingeltöne auf sie herab, während ihr Status, ihr Rang und ihre Anzahl unwiderruflich zusammenbrachen. Sie wird später inhaftiert, aber Brooker zeigt in bewusster Ironie eindeutig, dass dies eine Chance für Lacie ist, Katharsis und sogar Freiheit zu haben. Ihr intelligenter Kontakt wird entfernt, und sie kann endlich die Welt um sie herum wahrnehmen - eine leuchtende Aufnahme von Staubkörpern, die durch Lichtstrahlen schweben, macht dies deutlich. Wenn sie nach ihrem Partner klingt, lädt Brooker uns ein, an ihrem Gefühl der Befreiung teilzuhaben und unser eigenes Leben ohne allgegenwärtiges Urteilsvermögen und Konnektivität zu betrachten, die unsere allgegenwärtigen Smartphones bieten.

Am Ende sind Brookers satirische Absichten nicht subtil - durch die Ironien, die beim Aufstieg und Fall von Lacie impliziert sind, lädt er uns ein, die Folgen ihrer hohen Investitionen in die Sozialwirtschaft und den moralischen Bankrott im Herzen derjenigen zu sehen, die dies versuchen an die Spitze aufsteigen. Technologie ist ein mächtiger und wesentlicher Faktor für diese Praktiken. Das kleine Rechteck in ihrer Handfläche hilft Lacie dabei, ihre Persönlichkeit zu konstruieren und zu kuratieren, während sie über ihre Umgebung konstante Werturteile fasst.

"Nosedive" fordert uns dazu auf, über ähnliche Verhaltensweisen in unserem eigenen stark vermittelten Leben nachzudenken: Wenn Beziehungen quantifiziert und transaktional sind, wenn menschliche Interaktionen untrennbar mit Likes, Follow oder anderen Online-Metriken verbunden sind, wo ist der Ort für Empathie und Authentizität? Wie immer besteht Black Mirror darauf, dass wir solche Fragen stellen, bevor die Zukunft, die sie so erschreckend darstellt, uns bevorsteht.