Tag 75 - Produktivitätsserie 2/7: „Managing Goal“

Originalfoto von Devin Avery auf Unsplash

"Stellen Sie den Karren vor das Pferd" besagt, dass etwas gegen eine herkömmliche Reihenfolge getan wird. Ein häufig auftretendes Problem bei der Verwaltung unserer Produktivität ist, "um der Produktivität willen an der Produktivität zu arbeiten", anstatt zu erkennen, warum wir versuchen, die Produktivität zu optimieren. Daher müssen wir uns daran erinnern, welche Ziele verfolgt werden und ob wir das große Ganze sehen und unseren Prozess steuern, um das größere Ziel als echte Produktivität zu erreichen.

In dem heutigen Artikel, "Verwalten des Ziels" für die Produktivität, werde ich es in die folgende Struktur aufteilen:

  • Arten von Zielen
  • Ziele nach Zeitrahmen
  • Tools und Methoden zum Verwalten von Zielen
Foto von Louis Hansel auf Unsplash

Art der Ziele

Erfahrung, Ende und Lebensziele

Basierend auf Alan Cooper, dem berühmten Autor von About Face: Die Grundlagen des Interaktionsdesigns, und dem zielgerichteten Design-Framework gibt es drei Arten von Zielen:

  1. Erleben Sie Ziele: Beschreiben Sie, wie sich eine Person fühlen möchte, während sie Dinge tut oder ein Produkt / eine Dienstleistung nutzt. Zum Beispiel ein gutes Abendessen in Ihrem Lieblingsrestaurant, viel Spaß beim Brettspiel mit Ihren Freunden.
  2. Endziele: Beschreibt, was Sie mit bestimmten Aufgaben erreichen möchten. Verwenden Sie beispielsweise Software, um Ihre Steuer zu bezahlen und ein Design Thinking-Zertifikat zu erhalten
  3. Lebensziele: meist Ihre langfristigen Wünsche oder Motivationen. Zum Beispiel: Ernähre dich gesünder, ziehe dich früh mit genügend Geld zurück.

Beim Verwalten von Zielen zur Optimierung der Produktivität hilft es enorm, wenn Sie das Warum im Kopf haben. Wenn Ihre langfristigen Ziele (Lebensziele) darin bestehen, früh genug in Rente zu gehen, können Sie Ihre kurzfristigen Ziele priorisieren: Wenn ich von der Arbeit nach Hause gehe, möchte ich fernsehen, um mich zu entspannen (kurzfristig) Erfahrungsziel)? oder sollte ich meine Nachtzeit zum Lernen nutzen, um eine Gehaltserhöhung zu erhalten (kurzfristiges Endziel)? Wenn wir die Produktivität steuern, sollten wir uns überlegen, welches das „richtige Pferd vor dem Karren“ ist.

Wie sehen unsere Lebensziele aus? Foto von Jordan Whitt auf Unsplash

Kurz-, Mittel- und Langzeit

In unserem Leben gibt es viele Dinge, die wir erreichen wollen. Wir haben jedoch nur begrenzte Zeit und Ressourcen. Eine gute Möglichkeit, unsere Ziele zu priorisieren, besteht darin, sie durch den Zeitrahmen (kurz- und mittelfristige Ziele) zu teilen und uns zu fragen, was für uns wirklich wichtig ist. Sobald wir untersuchen, was entscheidend ist und was nicht, können wir diese unwichtigen Dinge in unserem Leben schnell beseitigen und keine Zeit mehr damit verschwenden. Dadurch wird unsere Produktivität schnell gesteigert. Im Folgenden finden Sie einige wichtige Fragen, mit denen Sie Ihre Ziele priorisieren können:

Kurzfristige Ziele

  • Was sind die Dinge, die Sie oder andere glücklich machen?
  • Zu welchen Aufgaben sind Sie verpflichtet?
  • Welche Dinge gehören nicht zu den beiden oben genannten Kategorien, aber es ist klug für Sie, dies zu tun?

Mittelfristiges Ziel

  • Was machst du, das als Weltklasse-Leistungsniveau gilt?
  • Was macht Sie wirklich glücklich, zufrieden und nachhaltig? (Ein gegenteiliges Beispiel könnte Alkohol trinken, nicht sehr nachhaltig)
  • Was sind die Dinge, auf die Sie Zeit verwenden, die nicht mit den beiden oben genannten Kategorien zusammenhängen? Würdest du erwägen, damit aufzuhören?

Langzeitziel

  • Welche Art von Lebensstil möchten Sie in 5–10 Jahren haben?
  • Wie sieht ein idealer Ruhestand aus?
  • Wie möchtest du in Zukunft mit deinen Freunden und deiner Familie zusammen sein?

Wenn wir uns diese Ziele aufschreiben lassen und uns regelmäßig daran erinnern, bleiben wir auf dem richtigen Weg. Je klarer wir diese wichtigen Ziele vor Augen haben, desto leichter können wir unsere täglichen Aufgaben priorisieren, um unsere kurz-, mittel- und langfristigen Ziele schrittweise zu erreichen.

Was sind unsere langfristigen Ziele? Machen wir die richtigen Fortschritte? Foto von Jordan Whitt auf Unsplash

Tools & Methoden

Langfristige Ziele: Vision Board

Vision Board ist ein kostengünstiges Low-Tech-Werkzeug, mit dem wir auf dem richtigen Weg bleiben. Schneiden Sie einfach einige Bilder aus Zeitschriften aus, um eine Fotocollage zu erstellen, die aus dem besteht, was wir in unserem Leben anstreben. In der folgenden Abbildung sind beispielsweise Stichwörter wie "gesundes Leben", "finanziell hier sein" und Bilder wie Strand und Pools, Yoga und Sportwagen, Safari und Eiffelturm zu sehen. Die Tafel selbst dient als starker visueller Hinweis, sodass wir uns jedes Mal daran erinnern, wohin wir wollen und wie viel Aufwand wir betreiben sollten.

Das Vision Board erinnert uns an unsere Lebensziele. Bildquelle: Honest & Well

Kurz- / Mittelfristziele: Tools zur Aufgabenverwaltung

Mit guten Tools zur Aufgabenverwaltung können Sie den Fortschritt aller geplanten Aufgaben verfolgen. Zum Beispiel ist Trello (siehe Abbildung unten) ein benutzerfreundliches Tool, mit dem ich nachverfolge, was getan werden muss, welche Unteraufgaben erforderlich sind, wie der aktuelle Status lautet und wann die Aufgabe endet. So wie bei anderen Tools können Sie schnell einen Blick auf alle Aufgaben werfen und sie einfach nach Prioritäten ordnen.

Bildquelle: Trello

Fazit

  1. Der erste Schritt zur Steuerung der Produktivität besteht darin, zu verstehen, ob wir die richtige Richtung einschlagen - unsere Lebensziele;
  2. Indem wir an unsere kurz-, mittel- und langfristigen Ziele denken, können wir die Produktivität schnell steigern, indem wir Ablenkungen aus unserem Leben entfernen.
  3. Tools wie Vision Board und Tools zur Aufgabenverwaltung helfen Ihnen, den Überblick zu behalten und Ihre Produktivität zu überwachen.

Welche Methoden verwenden Sie für die Bereichsverwaltung? Ich möchte unbedingt von Ihnen lernen.

ABC. Sei immer klappern. “

Um mehr zu sehen

Alle Daily Agile UX-Tipps