Für mein Leben gestalten

Als UX-Designer bei Kabbage konzentriere ich mich darauf, den Benutzern über Web- und mobile Plattformen positive Erfahrungen zu vermitteln. Die Basis dieses Prozesses sind Forschung und Design, die Interaktionen einfacher, effizienter und hoffentlich reibungsloser machen.

Meine Aufgabe ist es, die psychische Belastung zu reduzieren, für Anwendungsfälle zu lösen und Benutzerreisen für unsere Kunden zu vereinfachen. Ich kam vor kurzem zu der Erkenntnis, dass ich das Mikroskop an mir selbst drehen und gezielter bei der Gestaltung meines Lebens sein muss, um meine tägliche Effizienz zu steigern und meine Zeit mit meiner Frau und meinen Hunden zu maximieren.

Mein Problem ist, dass das Erwachsenwerden ein Riesenschritt ist, und ich habe eine Menge Verantwortlichkeiten, die man jonglieren muss. Hier sind einige der Design-for-Life-Entscheidungen (und potenziellen Neurotizien), die ich zur Vereinfachung verwende.

Verwenden eines Passwort-Managers

Ich hatte eine Epiphanie, als ich vor kurzem versuchte, mich an eine Variation meines Login- und Passworts für eine obskure Veranstaltungs-Ticket-Website zu erinnern.

Ich entschied mich schließlich dazu, einen Passwort-Manager zu verwenden, um diese Belastung zu verringern und einige zufällige Passwörter zu generieren, was auch meine Chancen verringert, auf dieser Website zu landen und die Flutentore zu öffnen, die sich auf allen meinen Konten öffnen. Nettoergebnis: Ich wünschte, ich hätte viel früher umgestellt.

Informationsüberflutung verwalten

Da das Internet bei Bedarf verfügbar ist und mir so viele Informationsströme zur Verfügung stehen, kann ich viel zu viele Informationen konsumieren.

Eines Tages war ich auf Instagram und blätterte gedankenlos nach neuen Inhalten. Als ich feststellte, dass 35 Minuten vergangen waren, ohne etwas Greifbares zu lernen. Jemanden zu sagen, dass ich eine wirklich gute Zeit hatte, um auf Instagram zu erfrischen, ist keine sehr interessante Partygeschichte.

Daher habe ich mich entschieden, die Menge an Inhalten, die ich täglich verbrauche, aktiv zu reduzieren. Durch die Auswahl der Arten von Inhalten, die ich jeden Tag lese oder betrachte, kann ich mich auf Inhalte konzentrieren, die meinem Leben einen Mehrwert verleihen.

Ich habe spezielle Websites, die ich für Sport, Welt- / Lokalnachrichten und UX-bezogene Inhalte besuche. Ich habe alles andere auf der Strecke gelassen.

Für das Album finde ich es immer noch schwer, einer lustigen GIF oder einem Video zu widerstehen, also werde ich immer darauf klicken.

Bildschirmzeit

Es war mir viel zu leicht, in ein Kaninchenloch bei Wikipedia, Twitter oder Instagram einzutauchen - zu erkunden, zu lesen und zu erfrischen. Nachdem ich zu der unglücklichen und zynischen Erkenntnis gekommen war, dass Apps über Funktionen verfügen, die für das Engagement entwickelt wurden und die Verwendung meines Telefons übermäßige körperliche Auswirkungen wie Textnacken hatte, wusste ich, dass ich mich zurückziehen musste. Ironischerweise und mit einem Hauch von Apple kann ich mich mit ihrer Screen-Time-App selbst überwachen.

Screen Time hält mich in Schach

Wenn Sie mein Telefon ausschalten, kann ich mehr Zeit in der Gegenwart verbringen und zusätzlich meine Ressourcen in einer Aufmerksamkeitsökonomie verwalten und wieder in den Griff bekommen.

Apps auf meinem iPhone organisieren

Ich habe eine Methode für den Wahnsinn, die eine iPhone-Homepage sein kann - niemand versteht dies mehr als meine Schwägerin. Ich halte wichtige und häufig verwendete Apps an den Rändern des Bildschirms, grob geordnet nach Farbe und Typ. Beim Multitasking kann ich leichter auf die Apps zugreifen, die ich am häufigsten verwende.

Mein neuester Startbildschirm

Hinweis: Snapchat ist hier rein aus Nostalgie, ich bin kein täglich oder monatlich aktiver Benutzer mehr. Die letzte große Neugestaltung warf mich ab und ich kam nie wirklich zurück.

Google Maps vor meiner Fahrt

Der Verkehr in Atlanta ist ein schwerer Punkt für mich, daher überprüfe ich gerne Google Maps auf die vorherrschenden Verkehrsbedingungen, bevor ich irgendwohin gehe. Um den verstorbenen John Wooden zu zitieren: "Wenn Sie sich nicht vorbereiten, bereiten Sie sich auf das Scheitern vor."

Im Verkehr zu sitzen, ist einfach eine Zeit, zu der ich nicht zurückkommen kann, und ich kann in diesem Zeitraum nicht produktiv sein. Ich habe versucht, Podcasts zu hören, aber während ich mich auf das Autofahren konzentriere, verwahre ich keine guten Informationen.

Automatisierung

Ich habe die Nest-Hue-Partnerschaft voll und ganz angenommen. Meine Veranda- und Garagenbeleuchtung geht automa- tisch an, wenn die Sonne auf- und untergeht, so dass ich mich um nichts weniger kümmern muss. Mein Küchenlicht ist an, als ich trampelnd nach unten gehe, um meinen Tag zu beginnen, und es geht aus, als ich das Haus verlasse. Bei der Gefahr, wie ein Infomercial zu klingen, erkennt Nest auch, wenn ich nicht im Haus bin, und passt den Thermostat entsprechend an.

Solche kleinen Details entfernen mich von den täglichen Minutien und erlauben mir, mich auf größere Dinge zu konzentrieren, wie Frühstück zu machen und über meinen Arbeitstag nachzudenken.

Dem Artikel zufolge trägt das tägliche Tragen des gleichen Gegenstands Ermüdungserscheinungen bei, so dass die Praktizierenden ihre Energie in Richtung Produktivität lenken können. Ich habe zwar nicht die unmittelbare Anziehungskraft oder die Willenskraft, jeden Tag einen Rollkragenpullover zu tragen, aber ich schätze es sehr, dass das Erstellen von Routine und Gewohnheit dazu führt, dass Ablenkungen durch Kleinigkeiten entfernt werden.

Für mich ist es am wichtigsten, dass ich meine Zeit so verbringen kann, wie ich es möchte, und ich verwende diese Werkzeuge, um diese Ziele zu erreichen. Bitte hinterlassen Sie Hacks, Tipps oder Techniken, die Sie in den Kommentaren verwenden!