Details zur Betondeckung in der Bewehrung

Betondeckung bezeichnet den Mindestabstand zwischen der Oberfläche der implantierten Bewehrung und der Außenfläche des Betons gemäß ACI 130-Code. Die Betonüberdeckungstiefe wird mit einem Überdeckungsmesser berechnet.

Der Zweck der Betondeckung ist die Sicherung der Bewehrung.

Bei der Bemessung von Stahlbetonkonstruktionen wird die bereits angeordnete Bewehrung aus folgenden Gründen bis zu einem bestimmten Abstand von der Stirnseite des Bauteils in den Beton implantiert:

• Um die Bewehrung vor Korrosion zu schützen • Um die Bewehrung feuerbeständig zu machen • Um eine ausreichende Verankerungstiefe zu gewährleisten, um die Bewehrung mit der erforderlichen Spannung zu versehen.

Diese Distanz wird auf verschiedene Arten berechnet und mit verschiedenen Namen erkannt:

1. Klare Abdeckung: Sie steht für den Abstand von der Seite des Elements zur äußersten Seite der Bewehrung zusammen mit Scher- oder Torsionsbügeln oder Gliedern.

2. Nominale Deckung: Sie hat Ähnlichkeit mit einer klaren Deckung, obwohl sie einen anderen Namen trägt. Dieser Begriff wird mit dem Code angewendet. Es gehört zu dem Abstand, der von der Seite des Elements zur äußersten Seite der Bewehrung zusammen mit Steigbügeln oder Gliedern berechnet wird. Es ist das Maß, das in Zeichnungen und Details gezeigt wird.

3. Effektive Abdeckung: Dies ist der Abstand, der von der Stirnseite des Elements zur Flächenmitte der Hauptbewehrung berechnet wird, d. H. Der Zug- oder Druckbewehrung. Es bezieht sich auf die Bemaßung, die allgemein für Konstruktionsberechnungen verwendet wird.

Effektive Abdeckung = Klare Abdeckung + (Durchmesser der Steigbügel / Glieder) + 0,5 * (Durchmesser der Hauptbewehrungsstäbe).

Auch effektive Abdeckung = Gesamttiefe - effektive Tiefe.

An jedem Ende der Bewehrungsstange sollte die Betondeckung nicht unter 25 mm oder unter dem doppelten Durchmesser der Stange liegen.

Bei einem Längsbewehrungsstab in einer Säule sollte die Betondeckung nicht unter 40 mm oder unter dem Durchmesser eines solchen Stabes liegen. Bei Stützen mit einer Mindestabmessung von 20 cm oder weniger, deren Bewehrungsstäbe 12 mm nicht überschreiten, sollte zur Bewehrung eine Betondeckung von 25 mm verwendet werden.

Bei Längsbewehrungsstäben in einem Balken sollte die Betondeckung nicht unter 30 mm oder unter dem Stabdurchmesser liegen.

Bei Zug-, Druckscher- oder anderen Verstärkungen in einer Platte oder Wand sollte die Abdeckung nicht unter 15 mm oder unter dem Durchmesser eines solchen Stabes bleiben.

Bei Fundamenten und anderen wichtigen Bauteilen, bei denen der Beton direkt auf dem Boden angeordnet ist, sollte die Abdeckung der Bodenbewehrung 75 mm betragen. Wenn Beton auf eine magere Betonschicht gegossen wird, sollte die Bodenabdeckung auf 50 mm minimiert werden.

Weiterlesen