Girl Geeks, Umfragen & Sarkasmus

Inspirierende Ideen vom SurveyMonkey Girl Geek Dinner

Volles Haus bei SurveyMonkey HQ. Fotokredit Berenice Lai.

Am Mittwoch, dem 29. Mai, hatten wir die Ehre, ein ausverkauftes Girl Geek X Dinner in der SurveyMonkey-Zentrale in San Mateo zu veranstalten. Gretchen DeKnikker, COO bei Girl Geek X, und Robin Ducot, CTO bei SurveyMonkey, waren unsere geschätzten Gastgeber für diesen Abend. Die Energie war hoch und Östrogen höher mit über 150 neugierigen Technologinnen im Publikum, sieben inspirierenden SurveyMonkey-Führern auf der Bühne und natürlich Chef Derrick mit seinem wunderbaren Personal in der Küche, das Kokosnussgarnelen, unmögliche Fleisch-Kimchi-Tacos und vieles mehr aufbereitet.

Swag + Süßigkeiten. Fotokredit Jennifer und Sharon To.

Sarah Cho, Forschungsdirektorin, eröffnete den Inhalt mit ihrem Vortrag über „Umfragen: Warum sind sie wichtig?“ Als selbsternannte Umfrage-Expertin hatte sie das Publikum in Lachanfällen mit realen Beispielen von Umfrage-Snafus wie die UroClub-Produkteinführung, die von einigen Marktforschungen profitiert haben könnte, und die Unbeholfenheit, ethnische Zugehörigkeit und sexuelle Orientierung bei Ihren Antwortentscheidungen zu vermischen. Sie teilte praktische Tipps für die Erstellung besserer Umfragen mit und schloss mit einem Aufruf zum Handeln, freundlich zu den Vermessern in der Welt zu sein und zu antworten, zu antworten, zu antworten!

"Eine Umfrage ist ein Gespräch mit einem ganz bestimmten Zweck"
Sarah Cho und eine Umfrage Snafu in freier Wildbahn. Bildnachweis Erica Tjader.

Als Nächstes hielt Sarah Goldschmidt, Produktdesign-Managerin, einen spannenden Vortrag mit dem Titel „Menschenlesbar: Daten für kohlenstoffbasierte Lebensformen entwerfen“. Sarah forderte ein umfassenderes, menschenzentriertes Denken beim Entwerfen mit Daten. Sie stellte die Idee der menschlichen Lesbarkeit vor und lehrte uns, wie wichtig Bedeutung und Geschichte für die Datenvisualisierung sind. Ein paar unterhaltsame Beispiele von Spotify Wrapped und SurveyMonkey Engage rundeten den Vortrag ab und gaben den Designern schnelle Tipps zum Umgang mit lesbaren Daten.

„Wenn Design Daten in eine Geschichte verwandelt, passiert Magie.“
Sarah Goldschmidt und Spotify erzählen Geschichten mit Daten. Bildnachweis Erica Tjader.

Auf dem dritten Platz in der Lightning Talk-Reihe stand Mala Neti, eine erfahrene Software-Ingenieurin, mit ihrem Vortrag über „Transforming SurveyMonkeys Front-End-Plattform mit Graphql“. Sie erregte die Aufmerksamkeit der Ingenieure im Publikum sofort mit ihrer Geschichte über unsere Front-End-Plattform Konsolidierung von> 15 Webs auf 3–6 Apps basierend auf SLA mit einer Aggregationsebene. Nach einigen beeindruckenden Statistiken (75% weniger Nutzlast und 43% mehr TTI) machte Mala klar, dass wir bei SurveyMonkey GraphQL einsetzen, weil es für zufriedene Entwickler (bessere Programmiererfahrung) und zufriedene Kunden (leistungsfähiges, robustes Produkt) sorgt.

Mala Neti GraphQL. Bildnachweis Jennifer To.

Wir schlossen den Abend mit einer lebhaften Podiumsdiskussion über Karrierereisen, Verbündete und die Kraft des Feedbacks. Robin moderierte das Panel mit Shilpa Apte, Engineering Manager, Jing Huang, Direktor für maschinelles Lernen, und mir, Erica Tjader, VP für Produktdesign. Robin begeisterte das Publikum mit Geschichten aus mehr als 30 Jahren Technik, Rezept für Sarkasmus als Gegenmittel gegen Täuschung und Einladung für Frauen in der Technik, sich berechtigt zu fühlen, am Tisch zu sitzen. Shilpa teilte ihre 7-jährige SurveyMonkey-Reise vom Praktikanten zum Eng Manager, ihre einmalige Gelegenheit, unser Dublin Engineering-Team aufzubauen, und das beste Feedback, das sie jemals erhalten hat, um zuverlässig zu sein. Jing beeindruckte uns mit ihren Leistungen, den Mount Everest zu besteigen, Hindernisse für die Selbstvertretung zu überwinden und ihre Science-Fiction-Kindheitsträume in KI-Karriereträume zu verwandeln. Ich nahm eine Wendung zum Thema Mentoring, indem ich die Bedeutung von kurzfristigen Allianzen mit einem bestimmten Zeitpunkt, Ort und Zweck diskutierte und ihr Erfolgsrezept für die Suche nach einem neuen Job mitteilte. Das Panel endete mit einer Diskussion, in der die Teilnehmer diskutierten, wie sie ihre Karriere verändern, wie wichtig es ist, mit wem sie zusammenarbeiten und wie sie konstruktives Feedback erhalten.

"Ich bin eine weibliche Technologin der 3. Generation. Ich bin mit Frauen in diesem Bereich aufgewachsen. Niemand hat mir gesagt, dass ich nicht dort sein sollte. Ich hatte Glück. “
Vlnr: Robin Ducot, Shilpa Apte, Jing Huang, Erica Tjader. Fotokredit Snehal Shaha.

Wir haben den Abend inspiriert, erschöpft und begierig beendet, unsere Reise fortzusetzen, um ein integratives Umfeld für Frauen in der Technik zu schaffen. Vielen Dank an Girl Geek X für eine weitere großartige Gelegenheit, dieses Event auszurichten, und an Savita Kini für Ihre freundlichen Worte - mehr können wir nicht sagen!