Betrügerisch, wissenschaftlich

Ein neuer Weg für Designer

Literatur

In meiner Besprechung diskutiere ich Ergebnisse aus vier verschiedenen, aber überlappenden Bereichen: Mensch-Computer-Interaktion, kognitive Psychologie, Designstudien und Visualisierungsstudien. Alle diese Felder haben viel zu sagen. Sie gehen jedoch nicht darauf ein, wie Designer die Visualisierungsfähigkeiten einsetzen sollten, um neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen. HCI demonstriert die Tatsache, dass die Visualisierung Auswirkungen auf die Forscher haben kann, und katalogisiert diese Auswirkungen sorgfältig. Die kognitive Psychologie charakterisiert, wie die Visualisierung in den Geist einer Person eindringen und eine komplexe Bedeutung im Inneren erzeugen kann. Visualisierungsstudien katalogisieren neuartige und historische Methoden und Techniken zur Darstellung von Informationen in visueller Form. Designstudien verdeutlichen unter anderem, wie wissenschaftliche Erkenntnisse aufgebaut werden.

Leider sagt mir keines dieser äußerst wertvollen Dinge, wie ich als rekursiver Visualisierungsdesigner vorgehen sollte, wenn ich neue Erkenntnisse gewinnen möchte. Die innere Mechanik der Entwurfsentscheidungen und -handlungen selbst ist in dieser Literatur nicht zu finden. Um die Techniken und Methoden zu entdecken, habe ich den praktischen Ansatz gewählt, einfach an die Arbeit zu kommen und sie zu erledigen. Diese Dissertation basiert auf drei unterstützenden Fallstudien und einer primären Fallstudie, die alle unterschiedliche Erkundungen des Gestaltungsgebiets im Rahmen aktiver wissenschaftlicher Forschung darstellen. In jedem werde ich erklären, was ich getan habe, wie ich es getan habe, welche Entscheidungen ich getroffen habe, warum ich diese Entscheidungen getroffen habe und welchen Einfluss meine Arbeit hatte. Ich glaube, dass Design kein reines intellektuelles Streben ist, es kann durch Lesen, Denken und Schreiben allein nie vollständig verstanden werden. Ich habe sicherlich alle drei dieser Dinge in diesem Prozess gemacht, und ich glaube an ihren Wert, aber der Kern der Forschungsarbeit bestand darin, als Aktion zu entwerfen.

Man kann zu Recht fragen: „Warum sollte ein Designer in einem Forschungsteam sein?“ Ich werde diese Frage beantworten, indem ich in meinen Fallstudien aufzeigt, dass die Gestaltungsdisziplin in den Kontext der Wissenschaft gebracht wird und neue und unerwartete Ergebnisse hervorbringt. Es gibt Tage, an denen ich mich als Betrüger gefühlt habe und mit Wissenschaftlern zusammengearbeitet habe, die über Wissen und ein breites Verständnis des Universums verfügen, das ich niemals haben werde. Aus diesem Grund habe ich das ganze Jahr hindurch daran gearbeitet, jeden Teil meines Prozesses als Designer zu verfeinern und zu untersuchen, damit ich etwas von wirklichem Wert auf den Tisch bringen kann. Wir könnten jede der Fallstudien betrachten, die ich als Prototypen vorstellen werde. Aber ich betrachte mich und meine Praxis als Prototyp. Jede Fallstudie ist ein Explorationskontext.