Im UX Design Deep End.

Einblicke in den zehnwöchigen UX Design Transformation-Kurs der Academy Xi (Woche 11, 12 und Nacht der Industrie)

Als Fortsetzung meines Tagebuchs, in dem meine Schülererfahrungen im zehnwöchigen UX Design Transform-Kurs der Academy Xi detailliert aufgeführt sind, dokumentiere ich meine Erfahrungen nach dem Abschluss in Vorbereitung auf die Industry Night der Academy Xi.

Nach der letzten Unterrichtswoche (Woche 10) blieben wir unseren Geräten überlassen, um mit Postern für Branchenabendpräsentationen weiterzumachen und professionelle Kanäle wie LinkedIn, unsere Lebensläufe und Portfolios zu entwickeln.

In der zehnten Woche legte Rob die Parameter für die Präsentation der Industrienächte fest und gab uns alle Anleitungen für Time-Boxing-Aufgaben, die zur Industrienacht führten. Während Rob betonte, wie wichtig es ist, den Druck rechtzeitig im Voraus zu erledigen, bestand er darauf, dass Priorität in unseren professionellen Kanälen lag, und ermutigte uns, Zeit für diese vor dem Drucken von Material einzuplanen. Auch wenn dies von hinten nach vorne zu scheinen scheint, folgte ich seinem Wort und hatte immer noch genügend Zeit, um den Druck fertigzustellen. Ein Teil der Klasse fühlte sich vorrangig und konzentrierte sich zunächst auf Drucksachen, ohne sich selbst zu beeinträchtigen. Ähnlich wie der Rest des UX-Prozesses wirkte auch die Vorbereitung auf die Industrienacht sehr flüssig. Der Großteil der Klasse war gut vorbereitet, Rob war auch in der ersten Woche unserer Pause auf dem Campus und einige von uns nutzten die Gelegenheit, um Ideen von ihm abzugeben. Rob bestand auch darauf, dass wir jede Arbeit an ihm vorbeiziehen ließen, bevor wir sie zum Drucken schickten, was eine großartige Gelegenheit war. Unsere Aufnahme war ziemlich glücklich, da wir mit der Landung an Feiertagen in der Mitte unserer Pause zweieinhalb Wochen Zeit hatten, um uns vorzubereiten, und ich kann Ihnen nicht sagen, wie wertvoll diese zusätzlichen Tage tatsächlich waren.

Woche elf

In Woche elf widmete ich mich hauptsächlich professionellen Sendern und baute mein Online-Portfolio auf Empfehlung von Leah Bayndrian mithilfe von Portfoliobox.net auf. Portfoliobox ist nicht die intuitivste Site, und ich habe eine ganze Weile gebraucht, um mich an den Benutzerfluss zu gewöhnen. Während ich dies schreibe, versuche ich immer noch herauszufinden, wie ich Google Analytics auf meine Website anwenden kann. Rob stellte der Klasse eine Liste mit vorgeschlagenen Hosting-Sites zur Auswahl, während andere Klassenmitglieder Plattformen wie UXFol.io und Wix als Host für ihr Portfolio verwendeten. Aus allen Berichten geht hervor, dass Wix auch nicht die am einfachsten zu verwendende Site war, jedoch wurde UXFol.io von einer Reihe von Klassenkameraden mit großem Erfolg verwendet. Diese Websites stellten alle unterschiedliche Dienste bereit, je nachdem, wie viel Sie ausgegeben haben. Ich fand jedoch, dass die von Portfoliobox angebotenen kostenlosen Angebote mehr als ausreichend waren, um ein grundlegendes Portfolio zusammenzustellen, und erst nach der Nacht der Branche ein kostenpflichtiges Konto für weitere Videos und Details zu erstellen. Im Rahmen der von Rob für die Nacht der Industrie festgelegten obligatorischen Abnahmen wurden drei Fallstudien zu Projekten durchgeführt, die wir während des Kurses abgeschlossen hatten. Zum Glück hatte ich diese bereits in der zehnten Woche abgeschlossen. Rob legte großen Wert auf die Verknüpfung von Portfolio, Fallstudien, LinkedIn und Lebenslauf, um eine starke, zusammenhängende professionelle Online-Präsenz zu schaffen. Sie können mein Portfolio hier überprüfen; wadejulian.com.

Woche zwölf

Nachdem diese professionellen Elemente fertiggestellt waren und von Rob genehmigt worden waren, konnte ich mit dem Druck von Material fortfahren. Ich konzentrierte mich darauf, ein einheitliches visuelles Design für mein gesamtes Druckmaterial zu schaffen, und versuchte, meine Persönlichkeit durch dieses Medium darzustellen. Als Liebhaber aller Retro- und 70er-Jahre-Dinge und großer Sportfan habe ich mich von den Baseballkarten der 1970er-Jahre inspirieren lassen.

United Branding, inspiriert von den Baseballkarten der 1970er Jahre.

Bei den beiden anderen Projekten, die in meiner Branchenabendpräsentation behandelt wurden, blieb ich beim Branding des Kunden, das zum Glück sehr nahe beieinander lag. Ich habe versucht, den Inhalt auf ein Minimum zu beschränken, da ich in einer früheren Industrienacht (als angehender Student) festgestellt habe, dass die Menge an visuellen Informationen überwältigend war. Bei jedem Projekt, für das eine mündliche Besprechung erforderlich war, versuchte ich, meine umfassenden Fähigkeiten und Kenntnisse des UX-Prozesses und der Methodik visuell zu demonstrieren, indem ich verschiedene Elemente aller in meine Poster einbaute.

Industry Night Projektpräsentationen.

Eine große Anzahl von Klassenkameraden verwendete Moo für ihre Visitenkartenproduktion. Moo hat seinen Sitz in Großbritannien und bietet Visitenkarten in Australien eine Bearbeitungszeit von fünf Tagen. Ich entschied mich, den gesamten Druck über meinen lokalen Drucker zu senden, und stellte fest, dass der Vorteil darin bestand, dass Testdrucke schnell durchgeführt, bei Bedarf geändert und mit dem Drucker persönlich gesprochen werden konnten, um schnelle Antworten zu erhalten, anstatt langsame E-Mail-Kettenantwort über Zeitzonen hinweg.

Nachdem ich einen Styleguide für mich erstellt hatte, passte der Rest der Designs schnell und so konnte ich meinen finalisierten Lebenslauf auf den Rest meiner digitalen professionellen Kanäle anwenden.

Woche 13 / Industrienacht

Nachdem Rob in der zwölften Woche von seiner Pause zurückgekehrt war, konnte ich alle meine Druckmedien an ihm vorbeiführen, bevor ich sie zum endgültigen Druck einsandte. Dies erwies sich mit ein paar geringfügigen Änderungen als ziemlich wertvoll. Sobald dies in den Händen der Drucker war, konnte ich mich auf den Prototyp 0.2 meiner persönlichen mobilen Projektanwendung konzentrieren.

Mit all den Rückmeldungen aus den Usability-Tests konnte ich diese um Ausdrucke des ersten Prototyps gruppieren, um den Benutzerfluss besser zu entwickeln. Als ich anfänglich handgezeichnete Drahtgitter entwickelte, konnte ich diese in Sketch einbinden und einen High-Fidelity-Stilleitfaden auf die App anwenden. Dabei konnte ich viel aus früheren Fehlern in Prototyp 0.1 in Bezug auf Text, Symbol und Abstandsgröße lernen. In dieser zweiten Prototyping-Phase war die zusätzliche halbe Woche von unschätzbarem Wert. Ich hatte Zeit, alles einzupacken und war mir bewusst, dass es späte Nächte geben würde, also war ich zu keinem Zeitpunkt wirklich gestresst, aber in den letzten Tagen vor der Industrienacht wurde eine Menge Arbeit in die App gesteckt, um sicherzustellen, dass ich eine hatte Hi-Fi-Prototyp bereit für die Präsentation.

Am Tag der Industrienacht wurden wir gebeten, um 10 Uhr morgens auf dem Campus zu sein, um uns auf die bevorstehende Nacht vorzubereiten. Der Tag begann mit einem Vortrag von Gus Jansen, der zuvor seine Fähigkeiten als Experte für digitale Personalbeschaffung der Hälfte der Klasse angeboten hatte. Gus hat sich mit der Academy Xi zusammengetan, um mit Launch Recruitment zu beginnen. Ziel ist es, neue UX-Designer mit Mentoren zusammenzubringen, um neuen Designern die Suche nach einem Arbeitsplatz zu erleichtern. Mentoren verbinden sie nicht mit einem Job, aber Designer nutzen die Tatsache, dass sie auf die Unterstützung eines erfahrenen Mentors zurückgreifen können, um neue Jobchancen zu nutzen. Dies ist das erste Mal, dass Gus auf diese Weise mit Xi zusammenarbeitet, und es scheint Potenzial zu haben, das wird nur die Zeit zeigen.

Nachdem Gus seine Präsentation fertiggestellt hatte, kamen Leyda und Rob zusammen, um uns einen Überblick über den Zeitplan und die Agenda der Nacht zu geben. Ich kann mich nicht erinnern, ob die Timeline leicht schief war oder sich dies im laufenden Betrieb geändert hat, aber dies würde später am Abend nicht ganz nach Plan verlaufen. Zuvor war Rob damit beschäftigt gewesen, die Wände des Veranstaltungsraums persönlich zu säubern, Whiteboard-Marker zu entfernen und Tische abzureinigen. Ich muss zugeben, dass ich dachte, Xi wäre hier einen Schritt weiter gegangen und hätte die Wände und Tische, auf denen wir präsentierten, professionell gereinigt. Die Tatsache, dass unser Lehrer und unsere Klasse die Wände selbst reinigen mussten, fand ich ziemlich schwach.

Der Rest des Nachmittags war mit kleinen Optimierungen und Drucken in letzter Minute gefüllt, bevor unsere Präsentationsbereiche fertiggestellt wurden. Für alle angehenden Studenten, die lesen, wurden alle städtischen Officeworks mit Druckern aufgepumpt und die Wartezeit auf den nächsten Tag verschoben. Kwik Copy in der Market Street war jedoch überhaupt nicht beschäftigt und bot eine halbstündige Bearbeitungszeit für A1- und A2-Drucke. Einige Klassenkameraden waren weiter hinten als andere und stellten ihre Poster fertig oder bauten den Rest ihrer Apps. Ich hatte das Glück, Zeit zu haben, einen kleinen Happen zu essen und ein Nickerchen zu machen. Zum Glück bin ich kurz vor 17 Uhr aufgewacht, und hier könnte ein Missverständnis auf der Tagesordnung gestanden haben. Es schien Rob nicht bewusst zu sein, dass die Industrie eingeladen war, ab 17 Uhr mit uns zu sprechen und unsere Arbeit zu überprüfen. Es war ein kleiner Schock für ihn und es schien, als würde er im Fluge Details über das Ereignis herausfinden. Ein wenig beunruhigend, aber insgesamt war es uns allen ein Vergnügen, Industriegäste zu unterhalten, und so lief es reibungslos.

Drei Monate Arbeit in diesem Präsentationsraum zusammengefasst.

In den nächsten drei Stunden war es ohne Unterbrechung. Ich war überrascht über die Menge an Fachbesuchern. Ich kenne die endgültigen Zahlen nicht, aber mit dreihundert "bestätigten" Gästen vor der Nacht wage ich zu sagen, dass diese Zahl der wahren Marke ziemlich nahe gekommen ist. Der erste Durchgang meiner Präsentation dauerte eine Weile, bis ich einen Gang einlegte, aber als ich durchkam, fand ich meinen Rhythmus und konnte interessierte Gäste glücklich durch meine Prozesse, Projekte und Ergebnisse führen. Die ganze Nacht über wurde viel geredet, ich musste mir ein paar Pausen gönnen, um etwas frische Luft und Wasser zu schnappen. Insgesamt verlief die Nacht aber unglaublich schnell. Über Nacht wurden echte Verbindungen hergestellt. Ich kenne mindestens einen Klassenkameraden, der einen Job aufgrund einer dort geknüpften Verbindung bekommen hat. Ich habe versucht, persönlichere Verbindungen mit denen herzustellen, mit denen ich gesprochen habe. Ich rechnete mit sechzehn Absolventen, alle mit ähnlichen Fähigkeiten und Präsentationsangeboten, und es würde wahrscheinlich meine beste Vorgehensweise sein, Freunde mit Gleichgesinnten zu finden, sowohl beruflich als auch, um die Nacht angenehmer und persönlicher zu gestalten. Ich präsentierte hauptsächlich mein persönliches Projekt, da ich dort am leidenschaftlichsten war. Da sich dieses Projekt hauptsächlich um Musik drehte, zog es ein bestimmtes Publikum an, was mein Ziel war.

Von dem Material, das ich präsentierte, war meine Visitenkarte bei weitem das beliebteste Element. Ich ging auf die Zunge runter und kreierte meine eigene Baseballkarte, und es schien gut zu gehen. Letztendlich weiß ich nicht, ob es bedeutete, dass mich die Industrie ernst nahm, aber die Zeit wird es zeigen. Ironischerweise interessierten sich diejenigen, die ich präsentierte, fast nicht für meine mobile App, sodass die letzten späten Abende möglicherweise verkürzt worden wären. Ich kann verstehen, warum Rob uns gebeten hat, das gesamte Material für die Präsentation vorzubereiten. Im Gespräch mit anderen Klassenkameraden waren verschiedene Kanäle für verschiedene Schüler erfolgreich. Einige verbrachten die meiste Zeit der Nacht mit ihrem Prototypen, für einige war LinkedIn sehr erfolgreich, für andere waren es ihre Plakate, die sie wirklich über die Linie brachten.

Am Ende des Abends gewann ich ungefähr zehn Kontakte, vor allem diejenigen, die Freunde in der Musikindustrie hatten und gespannt waren, wo mein persönliches Projekt landen könnte.

Als die Nacht zu Ende ging, begannen die Gäste herauszufiltern und wir Studenten konnten endlich unsere Haare fallen lassen. Dieser Punkt fühlte sich eher wie eine echte Feier und ein Abschluss des Kurses an, als wie die Abschlussfeier, die zwei Wochen zuvor stattfand. Es gab ein Gefühl der Errungenschaft und Erleichterung in der Gruppe, und die Realität war, dass dies das letzte Mal sein würde, dass wir wahrscheinlich alle zusammen am selben Ort sein würden. Wir waren alle zu erschöpft, um eine Tanzfläche anzuzünden, aber ich war begeistert, dass ich mich zum ersten Mal mit all meinen Klassenkameraden hinsetzen und ein paar Biere trinken konnte.

Jetzt, da ich auf Jobsuche bin, plane ich, dieses Tagebuch mit einem Eintrag abzuschließen, sobald ich meinen ersten Auftritt in UX habe, hoffentlich ist das nicht zu weit entfernt. An diesem Punkt kann ich einen vollständigen und präzisen Einblick geben, wie lange der gesamte Prozess gedauert hat, welche Schritte ich bei der Jobsuche unternommen habe und wie arbeitsbereit die Studenten der Academy Xi wirklich sind, wenn sie erst einmal in der Branche sind.