In der Sioux Falls Innovation 'War Room'

Sioux Falls-Mitarbeiter aus neun verschiedenen Abteilungen treffen sich wöchentlich in ihrem

Innovation braucht einen eigenen Raum zum Wachstum.

Dies ist eine Unterrichtsstunde aus Sioux Falls, S. D., bei der Bürgermeister Paul TenHakks mutiges Experiment zur Lösung öffentlicher Probleme ein Team von 13 Mitarbeitern aus neun städtischen Abteilungen zusammenarbeitet - und mit den Bewohnern der Stadt -, um neuartige Lösungen für die städtischen Transportaufgaben zu finden.

Die Teammitglieder arbeiten alle in verschiedenen Gebäuden für ihre Tagesarbeit und benötigen einen Raum, um sich zu treffen. Jason Reisdorfer, der Teamleiter und Leiter der Abteilung Innovation & Technology der Stadt, suchte nach einem Treffpunkt, als er hörte, dass die oberste Etage eines brandneuen dreistöckigen Bürogebäudes geöffnet war.

[Lesen: Wie Sioux Falls die Problemlösung auf den Kopf stellt]

Tatsächlich weit offen - der unbewohnte Boden war völlig unvollendet, ein architektonischer leerer Schiefer, der immer noch eher wie eine Baustelle aussah als ein Büro. Drähte baumelten an den Dachsparren. "Ich habe den Bürgermeister und den Stabschef gefragt, ob ich Zugang dazu bekommen könnte. Sie sagten, es sei ziemlich übel, roh und industriell", sagte Reisdorfer. "Als ich es sah, sagte ich:" Ich kann es schaffen! "

Reisdorfer hängte ein paar schwarze Vorhänge an die Decke, um einen Besprechungsraum abzutrennen. Er brachte Internet, einen Fernseher und einige Konferenztische mit und bat die Mitarbeiter von Facilities, riesige Anschlagbretter für Whiteboards und Posterpapier zu bauen. Es dauerte nicht lange, bis die Teammitglieder den Raum als "War Room" bezeichneten.

Mit einem dedizierten Raum wie diesem können Innovationen auf verschiedene Weise ermöglicht werden, so die Mitglieder des Teams.

Erstens gehört es zum Team. Für Menschen, die diese Arbeit neben ihrer täglichen Arbeit erledigen, haben sie einen Ort, an dem sie sich von ihren täglichen Aufgaben trennen können. Die gesamte Gruppe versammelt sich dort jeden Freitag zu einem zweistündigen Mittagessen. Kleinere Arbeitsgruppen, wie zum Beispiel eine Handvoll Leute, die mit dem Befragen von Busfahrern beauftragt sind, waren zu anderen Zeiten dort tätig.

[Lesen: Wie kann ein Umdenken in Ihren Büroräumen Innovationen fördern?]

"Ich habe es wirklich genossen, die dedizierten Räume zu haben", sagte Shana Nelson, eine Business Analystin der Finanzabteilung. „Hier aktualisieren wir uns gegenseitig über unsere Fortschritte und tauschen Ideen aus. Der Raum hat die Qualität des Projekts erhöht. Wenn ich hier hoch komme, denke ich nicht an die anderen Sachen in meiner Abteilung. Ich kann mich in dieses Transportproblem einlassen. “

Nelson wies auf einen weiteren Vorteil des Teams hin, der Raum gewidmet hat: Es gibt ihnen die Möglichkeit, Ideen auf Haftnotizen und Posterpapier zu schreiben, diese Ideen zu verschieben und Verbindungen zwischen ihnen herzustellen. Dies ist entscheidend für den vom Menschen benutzten Design-Prozess des Teams, da es ihnen ermöglicht, ihre Daten an einem Ort zu "externalisieren", visuell zu sehen und gemeinsam nach neuen Mustern und Erkenntnissen zu suchen.

[Holen Sie sich die neuesten Innovationen von Bloomberg Cities! Abonnieren Sie SPARK.]

Besser noch, da der War Room ihnen gehört, müssen sie nicht alle Haftnotizen und anderes Material mitnehmen, wenn sie den Tag verlassen. Das macht es beim nächsten Treffen einfacher, wieder dort zu sprechen, wo sie aufgehört haben.

Schließlich hilft der War Room TenHaken und Reisdorfer, sich für Innovationen einzusetzen. Einige Teammitglieder haben Manager aus ihren eigenen Abteilungen zu einem Besuch eingeladen. Diese Touren helfen anderen Menschen zu verstehen, was es bedeutet, Stadtprobleme auf neue Weise anzugehen.

"Sie sehen alle Wände und Fenster in klebrigen Notizen bedeckt und sie bekommen es, weil sie es sehen können", sagte Reisdorfer. "Wir haben Leute vom Stadtrat, die uns lesen und lesen, was uns die Bürger über den Transport auf Haftnotizen erzählten.