Einige der besten Ratschläge, die wir erhalten haben

Wissensaustausch ist bei SYPartners groß, egal, ob es sich um technische Fähigkeiten oder um Weisheit über das Leben handelt. Aufgrund des History-Monats der Frauen haben wir uns entschlossen, einige der besten Ratschläge einzuholen, die wir im Laufe der Jahre von weiblichen Kolleginnen und Mentoren erhalten haben.

  • Arbeiten Sie, wenn Sie arbeiten müssen. Arbeiten Sie nicht, wenn Sie nicht arbeiten müssen.
    • Hör auf zu sagen, dass du dich entschuldigst und unnötig entschuldigst. Es ist wichtig, höflich zu sein, aber man darf sich nicht dafür ausrechnen, eine Führungsposition einzunehmen.
    • Erwarten Sie nicht, dass Ihr Job Ihnen alles gibt. Ich habe jedes Ei in den Korb meines Jobs gelegt. Wenn es mir nicht alles gab, was ich brauchte, wäre ich verärgert und fühle mich, als würde es mir fehlen. Ich habe Jahre gebraucht, um zu erkennen, dass Arbeit nur ein Teil des Entwerfens ist - und Design ist so breit und tiefgreifend wie ein Beruf. Es gibt viele andere Möglichkeiten, wie ich lernen kann und Inspiration außerhalb meines Jobs erhalten kann (z. B. die Arbeit an unabhängigen Projekten , später lehren, lesen, schreiben, in Museen gehen, Unterricht nehmen usw.)
    • Lehnen Sie sich in Ihre Stärken.
    • Verstärken Sie die Stimmen derer, die sich schwer tun, gehört zu werden.
    • Bauen Sie nicht nur einen oder zwei Mentoren auf, sondern bauen Sie ein "Board of Advisors" auf, mit dem Sie regelmäßig einchecken. Stellen Sie sicher, dass es eine Mischung aus mehr und weniger erfahrenen Mitarbeitern gibt, sowohl in Ihrer Branche als auch in anderen. Auf diese Weise erhalten Sie vielfältigere Informationen für Ratschläge, Kontakte, Support, Soundkarten usw.
    • Wenn Sie sich auf eine Präsentation vorbereiten, denken Sie darüber nach, was Sie mit den Leuten machen möchten und wie Sie sie dort hinbringen können.
    • Rollenspiele mit einem Mentor vor jedem größeren Gespräch (z. B. Beförderung / Gehaltsverhandlung usw.), um die Logik und Klarheit Ihrer Botschaft zu verschärfen und eine reibungslose Übermittlung zu ermöglichen - insbesondere um die "Vertrauenslückenwahrnehmung" von Frauen zu kompensieren.
    • Senden Sie keine E-Mail, wenn Sie verärgert sind.
    • Stützen Sie sich gegenseitig um Rat. Andere haben möglicherweise hilfreiche Einblicke, an die Sie in Bezug auf eine Situation nicht gedacht hätten.
    • Sie werden entweder als zu zäh / herrisch oder zu weich / nicht als Anführer wahrgenommen. Das hört sich vielleicht nicht nach einem guten Ratschlag an, war aber tatsächlich sehr entlastend. Es erlaubte mir, mich vom Haken zu lösen und zu erkennen, dass die Linse, durch die ich gesehen werde, neblig ist, aber das eigentliche Bild ist problemlos.