Die Semiotik der Farbe

Foto von John Cameron auf Unsplash

Farben. Wir haben alle unseren Favoriten. Bei der Orchestrierung von Erlebnissen und Kommunikation spielt Farbe eine Rolle bei der Bereitstellung von Informationen, der Schaffung einer dauerhaften Identität, der Bildgebung und der Vermittlung symbolischer Werte.

Bei der Semiotik der Farbe geht es um die Bedeutung, die wir durch Farbe als Zeichen vermitteln. Semiotik legt die Bedeutung eines symbolischen, ikonischen und indexischen Zeichens fest. Die Farbsemiotik bestimmt die Bedeutung, die die Wahrnehmung vermittelt, die ein Betrachter erfährt, wenn er die Farbe solcher Zeichen betrachtet.

Die Semiotik der Farbe im Kontext

Um die Farbsemiotik zu unserem Vorteil einzusetzen, müssen wir emotionale, sozioökonomische und kulturelle Variablen berücksichtigen.

Emotional

Das Beobachten von Farben hat immer einen emotionalen und viszeralen Einfluss auf den Betrachter. Wenn Emotionen geweckt werden, spielen alle Aspekte der Farbpsychologie, Semantik und Physik eine Rolle. In der Basis beeinflusst unsere Farberfahrung unseren physiologischen Zustand.

Es gibt einen Grund, warum Rot in vielen Turnhallen eine dominierende Farbe ist. Diese Farbe wurde zitiert, um Muskelkraft und Energie zu erhöhen. Wie wir emotional auf Farben reagieren, ist zum Teil angeboren und zum Teil gelernt. Zum Beispiel ist Gelb vor anderen Farben zu sehen, wenn es gegen Schwarz platziert wird. Diese Kombination wird häufig verwendet, um eine Warnung auszugeben. Betrachten Sie nun, wie dies auch die Farbkombination vieler schädlicher Kreaturen ist. Wespen, Hornissen oder sogar die gesprenkelte Königsschlange.

Sozioökonomisch

Farben haben auch sozioökonomische Bedeutung. In der westlichen Gesellschaft wurde Purpur mit Reichtum und Königen in Verbindung gebracht, da im antiken Rom der zur Erzeugung des Farbtons erforderliche Farbstoff teurer war als Silber. Darüber hinaus gibt es signifikante Unterschiede zwischen jungem und älterem Publikum hinsichtlich der Farbvorlieben bei der Übertragung von Wert und Wärme. In überfüllten Industrieländern sind kühle Farben die Norm für Kleidung, Gebäude und Interieurs. In sich entwickelnden, landwirtschaftlich geprägten Volkswirtschaften sind warme und lebhafte Farben die Regel.

Kulturell

Die Bedeutung und Symbolik der Farben kann auch kulturellen Ursprungs sein. Rot ist in China mit Glück verbunden, während es in Europa Leidenschaft oder in Nordamerika Wut symbolisiert. Blau ist bei weitem der korporativste Farbton für westliche Kulturen, aber es ist die Farbe des Übels für ostasiatische Kulturen. Blau ist zwar die beliebteste Farbe der Welt, aber auch mit Unglück verbunden - wenn Sie sich „blau“ fühlen.

Weiß ist mit Hygiene, Leere, Reinheit und Intelligenz verbunden, kann aber auch Trauer, Tod und Sterilität bedeuten. Im Westen wurde das Geschlecht zu einer kulturellen Farbe; Rosa für Mädchen und Blau für Jungen.

Mit einem Klick stehen uns Tausende von Farben zur Verfügung. Die richtige Verwendung von Farbsemiotika wirkt sich jedoch auf den Erfolg des Designs und die Botschaft aus.

Was heißt das?

Die tatsächliche Bedeutung hängt in jeder Situation von dem Kontext ab, in dem die Farbe verwendet wird.

Zusätzliche Komplexität rund um die Farbsemiotik

Wenn Sie der Farbsemiotik andere Aspekte des visuellen Erscheinungsbildes hinzufügen, wie Glanz und Textur, Transluzenz und Patina, beeinflussen sie Wahrnehmung und Reaktion. Bemerkenswert ist, dass soziale Gruppen häufig gemeinsame Zwecke und Bedeutung in Bezug auf Farbe haben.

Sportfans werden Farben aufgrund positiver oder negativer Assoziationen mit Teams unterschiedliche Bedeutung zuordnen. Diese Gruppen können Ausreißer des Farbkonsens sein, der in größeren Gemeinden herrscht. Abhängig von ihrer Bedeutung für die Benutzererfahrung können die Semiotika, auf die diese Gruppen reagieren, das Design beeinflussen. Stellen Sie sich ein Design für die Website eines Fußballclubs ohne ihren Heimatstreifen vor.

Kurz gesagt, wir halten Farbe für selbstverständlich. Mit einem Klick stehen uns Tausende von Farben zur Verfügung. Die richtige Verwendung von Farbsemiotika wirkt sich jedoch auf den Erfolg des Designs und die Botschaft aus.

Es ist ein schwieriges Feld, um zu navigieren, die Assoziationen, die wir zur Farbe geben, und die Assoziationen, die wir tatsächlich einrichten möchten, sind sehr unterschiedlich. Zum einen scheinen diese Bedeutungszusammenhänge offensichtlich zu sein, zum anderen sind sie unberechenbar und anarchisch. Wir können schnell loslegen, um nur die emotionalen oder psychologischen Reaktionen zu bestimmen oder zu messen, die bei der Beobachtung einer Farbe auftreten. Bei der Semiotik geht es jedoch um Bedeutung, nicht um Emotionen.

Wenn Sie den Wert der Reaktion der Benutzer auf Farbe als Teil des Kommunikationsprozesses verstehen, können erfahrene Designer mit Erfahrung fundiertere Designaktivitäten entwickeln, um die Absicht hinter einer etablierten Bedeutung zu kommunizieren. Dies stärkt Ihre Markenidentität und steigert den Wert Ihrer Marke für Ihre Kunden.

Dieser Artikel wurde erstmals auf Foolproof.co.uk veröffentlicht und ist Teil einer Serie, in der die Rolle von Semiotics bei den von uns getroffenen Designentscheidungen dargestellt wird.