Tipps und Tricks, wie Sie Ihren Chef davon überzeugen können, ein Budget für einen Kurs zu erhalten - eine Fallstudie für den Moderationskurs bei Mischief-Machern

Viele Studenten im Facilitation-Kurs werden von ihren vorausdenkenden Unternehmen bezahlt. Organisationen erkennen nicht nur immer mehr, wie wichtig es ist, in die Mitarbeiterentwicklung zu investieren. Sie haben auch das große Bedürfnis nach Moderationsfähigkeiten in ihrem Team, damit sie in die neue Arbeitswelt einsteigen können.

Aber einige Chefs brauchen noch einen kleinen Schritt in die richtige Richtung. Keine Sorge - wir haben deinen Rücken. Diejenigen von Ihnen, die gerne an dem Kurs teilnehmen möchten, aber einen Chef haben, der noch nicht bereit ist, schicken Ihnen ein Budget in die richtige Richtung - Sie haben Glück. Einer Ihrer Star-Studenten, Kim R, hat diesen praktischen Leitfaden zusammengestellt, um sie davon zu überzeugen, mit Erkenntnissen aus ihrem eigenen Erfolg in dieser Angelegenheit!

Melde dich! In dem Moment, in dem ich über den Facilitation Course of Mischief Makers informiert wurde, war ich sofort süchtig. Ich habe über Merle, einen echten Mischief-Moderator, von dem Kurs erfahren, dem ich meine Notwendigkeit erklärte, mich bei meinen Meetings und Workshops besser mit meinen Kunden zu engagieren. Sie erläuterte, wie wichtig es ist, Moderationsfähigkeiten zu entwickeln, um Teams effektiv in eine bestimmte Richtung zu führen. Da verschiedene Gruppen und Situationen unterschiedliche Ansätze erfordern, ist es wichtig, einige Werkzeuge und Tricks in Ihrem 'Rucksack' zu haben, damit Sie die Teilnehmer vertrauensvoll in eine Sitzung einbeziehen können und auf unterhaltsame und kreative Weise etwas erledigen können. Meine Antwort war: Wo kann ich mich anmelden? Mein Happy-Camper-Modus lief direkt zu meinem Vorgesetzten, um mich darüber zu informieren, dass ich das tun wollte… Aber dann begann sie zu fragen, warum ich diesen Kurs machen wollte.

Um Ihnen eine bessere Vorstellung davon zu geben, was ich tue: Ich arbeite als Kundenerfolgsmanager bei Usabilla, wo ich für mein Portfolio von 30 Kunden verantwortlich bin, um zu helfen und zu beraten, bei der Implementierung unserer Voice-of-Customer-Funktion benutzerorientierter zu werden Software. Ich dachte, der Moderationskurs sei für mich relevant, weil ich wöchentlich an Kundenmeetings oder Workshops teilnehme und ich wollte lernen, wie man in solchen Sitzungen effektiver ist, indem ich weiß, was ich tun kann, um die Teilnehmer auf unterhaltsame Weise einzubeziehen.

Glücklicher Camper! Bevor Sie also begeistert zu Ihrem Chef rennen, brauchen Sie diesen Kurs wie ich. Halten Sie einen Schritt zurück und gehen Sie zunächst die folgenden Schritte durch:

  1. Moderationsfähigkeiten sind wie ein Schweizer Taschenmesser. Es kann in vielen verschiedenen Arbeitssituationen eingesetzt werden. Fragen Sie sich zuerst, inwiefern dieses Training für Sie am nützlichsten ist. Unterstützen oder führen Sie regelmäßig eine Gruppe von Personen (sei es Kunden von Kollegen). Führen Sie häufig eine der folgenden Aktionen aus: Präsentieren Sie, führen Sie Meetings durch, führen Sie Brainstorms durch, veranstalten Sie Veranstaltungen, interagieren Sie mit anderen oder erstellen Sie gemeinsam mit Kunden. Helfen oder beraten Sie Kunden und möchten diese Meetings und / oder Workshops optimieren? Wenn Sie mehrere dieser Antworten mit „JA“ beantworten können, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.
  2. Ist für mich ein Schulungsbudget vorgesehen? Vielen Unternehmen ist ein (kleines) Schulungsbudget zugewiesen, aber nicht allen. Prüfen Sie daher, welcher Betrag für Sie bei Ihrem Vorgesetzten oder Ihrer Personalabteilung verfügbar ist. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn es „keine“ gibt, wo ein Wille ist, gibt es einen Weg.
  3. Überprüfen Sie Ihre Verfügbarkeit zu den Kursdaten und stellen Sie sicher, dass Sie mindestens 6 von 7 Sitzungen besuchen können, um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen. Sie möchten auch den ersten Tag nicht verpassen.
  4. Persönliches Alleinstellungsmerkmal: Warum glauben Sie, dass dieser Kurs für Sie von Vorteil ist, und überlegen Sie, was Sie in Ihr Team / Ihre Firma bringen werden?
  5. Bitten Sie Mischief Alumni um Feedback, wie es ihnen geholfen hat! Sie können unter diesem Artikel einen Kommentar hinterlassen, um mich zu erreichen oder eine E-Mail an Mischief (EMAIL LETE / ROSA ??) senden.

Alle prüfen? Ja ?: Dann ist Pitch-Day! Können Sie alle oben genannten Fragen beantworten? Und zeigen die Antworten auf diese Fragen, dass dieser Kurs genau das ist, was Sie brauchen? Und, was noch wichtiger ist, fühlen Sie sich bereit, Ihre Geschichte Ihrem Manager vorzustellen? Dann ist es Zeit, Ihre Ideen niederzulegen und Ihren Fall zu entwerfen. Gehen Sie zu Ihrem Vorgesetzten oder setzen Sie ihn als Tagesordnungspunkt in Ihre anstehende Besprechung ein. Dies ist Ihr Moment, um mitzuteilen, warum Sie glauben, Sie sollten Ihre schelmischen Superkräfte verbessern.

Wahrscheinlich müssen Sie es auch in eine E-Mail schreiben. Hier sehen Sie ein Bild der E-Mail, die ich gesendet habe:

Mission erfüllt? Ja! Meine Bitte, den Kurs zu machen, wurde angenommen und ich habe den Kurs bereits beendet! Neugierig, ob der "Überzeugen Sie Ihren Chef" auch wirklich die Einsichten / Erkenntnisse vermittelt, die ich brauchte? Ich wette, Sie tun!

Hier ist meine Zusammenfassung dessen, was ich gelernt habe und direkt in meinem beruflichen Alltag anwenden könnte:

  1. Bereiten Sie einen Workshop vom Kundenauftrag bis zum Workshop-Design vor: Dies erscheint vielleicht nicht wie Raketenwissenschaft und ist offensichtlich, aber wie oft sitzen Sie tatsächlich mit Ihrem Kunden zusammen und verstehen seine Anfrage und bestätigen, was er benötigt? Nur wenn Sie alle Eingaben haben, kennen Sie das Ziel des Projekts, welche Gruppe sich im Raum befindet, was das Ziel des Kunden ist und ob die Gruppe bereit ist, an diesem Ziel zu arbeiten oder ob sie es zuerst tun müssen zeigen ihre stinkenden Fische? Der Gesamtüberblick ist wesentlich für die Gestaltung eines effektiven und somit personalisierten Workshops für Ihren Kunden.
    1. Praktische Workshop-Vorbereitung: Ähnlich wie Lernen 1, nicht sehr umwerfend, aber so effektiv; Z.B. Durchführen einer Zimmerprüfung, um sicherzustellen, dass der Raum für die von Ihnen veranstaltete Sitzung geeignet ist. Diese quadratischen Boardrooms mit Ledersesseln sind nicht gerade inspirierend und motivierend, wenn die Leute aufstehen und spielen. Ich lernte in der Vor-während-Nach-Klasse im Kurs, den Raum zu überprüfen. Planen Sie also vor der Besprechung Zeit, um den Raum einzurichten (es gibt fast immer ein technisches Problem, also können Sie dies mit etwas mehr Zeit tun.) Vergewissern Sie sich, dass der Beamer funktioniert, Ihre Flipcharts bereit sind und alle weiteren Vorbereitungen für Ihren Workshop, die Sie in diesem Moment durchführen können.
    2. Die Dinge, die Sie vor, (während) und nach einem Workshop tun müssen: Um sicherzustellen, dass Sie die Menschen vor Ihrem Workshop in die richtige Einstellung bringen (dies bezieht sich insbesondere auf "leichte" Teilnehmer), stellen Sie sicher, dass Sie sie mit relevanten Themen versehen Informationen oder senden Sie ihnen eine Umfrage, um Schmerzpunkte aufzudecken. Diese Informationen können ein Ausgangspunkt für Ihren Workshop sein oder ein Indikator dafür sein, dass Sie einige andere Aktivitäten ausführen oder zusätzliche Informationen mit den Teilnehmern teilen müssen, basierend auf ihren Schmerzpunkten. Ähnlich für nach dem Workshop: Warst du mit deinem Kunden einverstanden, wie du weitermachen wirst? Willst du eine E-Mail? Oder ist ein kurzer Video-Rückblick angemessener. Wie werden die Ergebnisse der Sitzung umgesetzt? Sie können so viele Annahmen darüber haben, was Sie Ihrer Meinung nach tun sollten, aber überprüfen Sie immer, welche Herangehensweise Ihr Kunde bevorzugt.
    3. Verschiedene Werkzeuge für verschiedene Teile eines Workshops / Meetings: als Einführungen (z. B. Check-in, IDOART), Energieanlagen (z. B. sofortige Aufforderung zum Netzwerk), Ideenfindung / Brainstorming (z. B. Crazy 8), Festlegen von Erwartungen für die Arbeitsweise (z. B. soziale Netzwerke) Vertrag) und vieles mehr.
    4. Und dies ist nur ein Blick auf all die Dinge, die ich gelernt habe. Also, worauf wartest Du? Ich kann Ihnen versprechen, dass Sie diesen Kurs nicht bereuen werden. GOGOGO und melde dich hier an.