UX und Empathie

Teil eines kurzen Aufsatzes, den ich für die Lambda School geschrieben habe.

Ich wollte diesen Aufsatz teilen, den ich für den UX Design-Vorkurs der Lambda School geschrieben habe. Ich habe viel von meiner pedantischen Erklärung von Designprozessen herausgenommen, aber das Philosophische für alle zum Genießen übrig gelassen.

User Experience entstand als Konzept in den frühen 90er Jahren in einer Forschungsgruppe bei Apple unter der Leitung des Kognitionspsychologen Don Norman. UX baut auf den Grundsätzen der Human Computer Interaction (HCI) auf. Der neue Begriff sollte jedoch alle Aspekte des Produktdesigns umfassen, einschließlich Industriedesign, physische Interaktion, Grafik, Benutzeroberfläche usw.

Dies bedeutete eine große Verlagerung des Fokus hin zu benutzerzentriertem Design, bei dem die Bedürfnisse des Benutzers im Entwurfsprozess im Vordergrund stehen. Nach diesem Ideal sollte sich jemand nicht zu sehr anpassen müssen, um einen Computer zu benutzen. Der Computer sollte anpassungsfähiger sein, um im menschlichen Kontext einen Sinn zu ergeben.

Das Wichtigste bei jedem Schritt des [UX] -Entwurfszyklus ist die gemeinsame zugrunde liegende Absicht: Einfühlungsvermögen für potenzielle Benutzer. Als Designer sollte es Ihre Priorität sein, Tunnelblick zu vermeiden, wenn Sie sich auf den Weg machen, etwas zu machen. Aus diesem Grund ist es wichtig, alle Arten von Daten und Perspektiven einzubringen, um Ihren kreativen Prozess zu beeinflussen und so die Akzeptanz Ihres Endprodukts zu steigern.

Sie erreichen mehr Menschen, indem Sie sich bemühen, sie zu verstehen.

Designer zu sein bedeutet für mich, ein Leben in ständigem Wandel zu führen und in einem dynamischen Prozess zu bleiben, der die Bedürfnisse und Gefühle anderer Menschen in den Vordergrund stellt.

Das ist mir wichtig, weil ich in letzter Zeit die Vorstellung in Frage gestellt habe, dass meine Handlungen im Leben ausschließlich von persönlichem Glück im Streben nach Vergnügen bestimmt sein sollten. Eine zweckmäßigere Herangehensweise an das Sein scheint einem erfüllten Leben förderlich zu sein - eine, bei der ich mein Sein hier durch die positiven Nettoeffekte rechtfertigen kann, die ich im Leben anderer habe. Design ist ein Weg, mit dem ich Millionen von Menschen erreichen kann, ohne dafür gedankt zu werden.

Dieses Zitat sagt alles:

"Es gibt viele Möglichkeiten, als Person zu sein, und einige Menschen drücken ihre tiefe Wertschätzung auf unterschiedliche Weise aus. Ich glaube jedoch, dass die Menschen dem Rest der Menschheit ihre Wertschätzung zum Ausdruck bringen, indem sie etwas Wunderbares schaffen und es dort veröffentlichen. Und du triffst nie die Leute, du schüttelst nie ihre Hände, du hörst nie ihre Geschichte oder erzählst deine. Aber irgendwie ist es gerade dabei, etwas mit viel Sorgfalt und Liebe zu machen, etwas, das dorthin übertragen wird. Und es ist ein Ausdruck für den Rest unserer Spezies, für unsere tiefe Wertschätzung. “- Steve Jobs.

Das ist es, was mich antreibt. Der Wunsch, meine tiefe Wertschätzung für das Sein auszudrücken, und dies in der Gesellschaft von Gleichgesinnten, die auch ihre Zeit hier nicht verschwenden, sondern lernen, zusammenzuarbeiten und etwas beizutragen. In vielerlei Hinsicht erfüllt die Lambda-Schule einen Großteil des Versprechens des Internets, indem sie Menschen verbindet und diese Menschen mit einem größeren Lebenszweck verbindet. Es fordert etablierte Institutionen heraus, die in den letzten Jahren stagniert haben, und entmenschlicht Menschen, die auf diese Institutionen angewiesen sind, durch massive Studentendarlehensschulden.

Es gab noch nie einen besseren Zeitpunkt für ein Experiment wie die Lambda School.