Was Designer ihren Kunden nicht erzählen

Es gibt nichts Gefährlicheres als einen Designer, der nur Ja sagt. Ich sage das als Designer, aber ich mache es im Interesse meiner Kunden. Und einige Kollegen nicht zu beschatten, denn es kann jedem passieren: Weil wenig Zeit bleibt, weil es wenig gegenseitiges Vertrauen gibt oder weil Sie die vierte Runde der Rückmeldungen erreicht haben und irgendwann a Der Designer hört auf zu streiten und tritt auf. Hier ereignen sich häufig Katastrophen.

In dieser Phase verzichtet der Designer darauf, Ihnen einige wichtige Dinge zu erzählen.

"Es gibt zu viele Informationen"

Niemand beginnt mit der Idee, eine überladene Nachricht zu erstellen. Und doch passiert es. Dies geschieht nach und nach und fügt eine Neuheit in letzter Minute oder eine Notiz hinzu, die von einer anderen Abteilung des Unternehmens angefordert wurde. Das Ergebnis - aber der Designer wird es Ihnen nicht sagen - ist, dass Sie nichts lesen werden.

Leider geht hier der Ball an den Kunden, der auf vernünftige und strategische Weise entscheiden muss, was er behalten und was er entfernen möchte.

"Sie haben das ursprüngliche Konzept verpasst."

Das Konzept ist etwas Abstraktes, und als solches denken wir manchmal, dass es in geistiger Form jeder Veränderung standhalten kann. Das ist nicht so: Das Konzept wird durch eine Reihe praktischer Entscheidungen verwirklicht: das Foto und die Behandlung, die Titel, die Schriftart, die Musik für ein Video, die Animationen für eine Site usw. Mit jeder Modifikation entfernen wir uns ein wenig vom ursprünglichen Konzept, bis wir - wie die gepatchte Socke des Rätsels - nicht mehr wissen, wie viel vom Original übrig ist. Keine Veränderung an sich ist destruktiv: Es ist ihre Summe, die die Idee bricht.

Dieser Punkt ist für einen Designer besonders heimtückisch: Wann sollte er gemeldet werden? Feedback ist schließlich legitim. Zwei auch. Aber nach einer Weile sind Sie versucht, alles zu akzeptieren, um das Projekt abzuschließen. Dies hat zur Folge, dass das Endprodukt nichts mehr mit dem zu Beginn Gewählten zu tun hat. Und ich versichere Ihnen, jeder wird es bemerken.

"Wir müssen ein Treffen vereinbaren."

Wenn Projekte durcheinander geraten (längere Zeiten, viele Feedback-Runden), ist es oft die beste Wahl, alles zu stoppen, sich zu treffen und darüber zu sprechen. Dies ist besonders dann nützlich, wenn das Projekt von einer Zwischenperson des Unternehmens verwaltet wird, die eine Verzerrung der Nachricht verursachen könnte, ohne es zu wissen. In diesen Fällen ist es nützlich, dass der Designer das Management trifft, das die endgültigen Entscheidungen trifft. Für den Designer ist es jedoch schwierig, nach diesem Meeting zu fragen, teils weil er eingeschüchtert ist, teils weil er seine Kontaktperson nicht überschreiben möchte.

Wenn dies der Fall zu sein scheint, rufen Sie das Meeting an und setzen Sie alle am selben Tisch.

"Das ist heutzutage nicht mehr möglich."

Dies sollte sofort gesagt werden: Die Schätzung des Zeitpunkts eines Projekts ist die erste Aufgabe eines Designers. Es gibt Leute, die das Problem verbergen, den Job zu übernehmen, aber viel häufiger ist diese Unterlassung auf übermäßige Sicherheit zurückzuführen. Inzwischen liebt es die Geschäftswelt, unwirkliches Timing als „herausfordernd“ zu definieren, was darauf hindeutet, dass Sie es können, wenn Sie Erfolg haben wollen. Ein Designer hingegen, der den Kopf auf den Schultern hat, wird Ihnen sagen, dass jedes Projekt den richtigen Zeitpunkt benötigt. Sie können Prioritäten setzen, indem Sie andere anhalten. Sie können einige Teile entbündeln, das Universum jedoch nicht biegen. Das Endergebnis ist ein skizziertes Projekt, die Unmöglichkeit, Feedback zu geben, oder sogar ein unvollständiges Projekt.

Besprechen Sie die Fristen eingehend, lassen Sie Zweifel aufkommen und geben Sie sich nicht mit der ersten Bestätigung zufrieden.

"Diese Nachricht ist nicht mit einer Marke versehen."

Wenn ein Designer schon lange mit Ihnen zusammenarbeitet, kennt er die Sprache Ihrer Marke. Genug, um zu verstehen, ob eine Nachricht dies respektiert oder nicht. Und wenn er keinen Fehler aufzeigt, hat er möglicherweise das Gefühl, dass Sie von der Idee bereits zu überzeugt sind oder dass die Frist zu kurz ist.

Selbst wenn Sie die klare Botschaft im Auge haben, sollten Sie immer nach der Meinung des Designers fragen. Du musst nicht auf ihn hören!

"Dieses Logo kann nicht verwendet werden."

In vielen Fällen werden ungeeignete Logos an den Designer gesendet, da sie eine niedrige Auflösung haben, nicht vektoriell sind oder einen vollständigen Hintergrund haben. Es kommt häufiger bei Materialien vor, die viele enthalten, z. B. Plakate oder Seiten einer Website, die Partnern gewidmet ist. Es ist wahr, dass das Abrufen und Auffinden von Logos in einem akzeptablen Format kompliziert sein kann, aber es lohnt sich: Wenn Sie mit Ressourcen von geringer Qualität arbeiten, erhalten Sie ein Ergebnis von geringer Qualität, wodurch Sie an Glaubwürdigkeit verlieren.

Ein Meinungsaustausch zwischen Designer und Kunde ist gesund und führt meiner Erfahrung nach zu den besten Ergebnissen. Es zu suchen, liegt in der Verantwortung beider Parteien, im Interesse aller.

Wenn Sie das nächste Mal das Gefühl haben, dass Ihr Designer zu leise ist, fragen Sie ihn: "Ist alles in Ordnung?"

-

Dieser Artikel wurde ursprünglich in meinem Linkedin-Profil veröffentlicht.