Warum Formularvalidierung für mich so wichtig ist

Als Front-End-Webentwickler surfe ich auf Websites anders als früher. Unbeabsichtigt achte ich auf Konsistenzen bei Rändern, Abständen und Zeilenhöhen. Ich ändere die Browserbreite, um zu sehen, wie reaktionsschnell die Webseite ist und ob es einen bestimmten Haltepunkt gibt (bei einer willkürlichen Breite von 863 Pixel oder was auch immer?), Der durch die Qualitätssicherung gerutscht ist. Auf fast jeder Website gibt es ein Front-End-Feature, das ich selbst sehr oft teste, wenn ich darauf stoße. Formularvalidierung. Ich bin der festen Überzeugung, dass das, was Websites von gut zu großartig machen kann, in den Details liegt, von denen ich einige oben aufgeführt habe.

Es sind die "kleinen Dinge", die ich möglicherweise nicht bewusst wahrnehme, um zu bestimmen, wie viel ich mit der Website interagiere und mich damit beschäftige. Sie tragen zum "Gefühl" des Browsing-Erlebnisses bei. Und wenn dieses Gefühl aufgrund der erfolgreichen Funktionalität positiv und intuitiv ist, habe ich die Marke als geeignet erachtet, mir glaubwürdige Informationen zu liefern.

Hier ist ein Beispiel. Wenn ich ein Konto erstelle und aufgefordert werde, mein Passwort erneut einzugeben, erwarte ich irgendwo auf dem Formular, dass mein Passwort erfolgreich ist oder nicht. Ein anderes Beispiel! Nachdem ich in Kontaktformularen auf die Schaltfläche "Senden" geklickt habe, kann ich davon ausgehen, dass ich auf die Erfolgsmeldung (oder Fehlermeldung) gewartet habe, die mich darüber informiert, dass meine Anfrage gesendet wurde. Zurück zu dem zuvor erwähnten „Gefühl“. Die Bestätigungsnachricht gibt mir Sicherheit und Erleichterung, daher Zufriedenheit mit der Leistung der Website und auch mit der Marke.

Jede Design- und Entwicklungsentscheidung sollte sich auf den Inhalt und das (Kunden-) Ziel konzentrieren. Wenn Entscheidungen keinem strategischen Zweck dienen und nicht zu einer erfolgreichen UX beitragen, sollte diese Funktion überdacht werden. Verrückte Animationen, unkonventionelle Navigationen und ausgefallene Seitenübergänge sehen "cool" aus und eignen sich hervorragend für Portfolios. Wenn sie jedoch nicht auf das Ziel ausgerichtet sind, wird die Conversion nur behindert. Wenn das Ziel beispielsweise darin besteht, mehr Newsletter-Abonnenten zu gewinnen, muss das Anmeldeformular überzeugend aussehen und perfekt funktionieren.

Ich denke, ich versuche zu sagen, dass Front-End-Funktionen entworfen und entwickelt werden müssen, ohne 1) die Erwartungen des Benutzers zu verwirren und 2) auf die Aufforderung der Website zu antworten. Jede Webseite sollte ihre Ziele haben; Besuche, Zurückbehaltungen, Umwandlungen und dergleichen. Und ich bin davon überzeugt, dass die zuvor genannten „kleinen Dinge“ für die Erreichung dieser Ziele von entscheidender Bedeutung sind.